Hohe Schmerzensgeld-Beträge:
Rechtswidrige Operation — alkoholisierter Belegarzt

In der ersten Ausgabe von 2019 des kostenlosen Fachinfo-Magazins HSB stellt RiBGH Wolfgang Wellner fünf Fälle vor, bei denen Schmerzensgelder zwischen 7.000 € und 250.000 € zuerkannt wurden.

Eine 55-jährige Frau wurde durch einen alkoholisierten und alkoholkranken Belegarzt an der Bandscheibe operiert. Neben der Tatsache, dass die Patientin unzureichend über den zweifelhaften Nutzen der Operation und deren Alternativen aufgeklärt wurde, stellt sich die Frage, ob ein Krankenhausträger haftet, wenn er Kenntnis von der Alkoholerkrankung des Belegarztes hatte.

Warum konnte der Arzt weiter operieren und welches Schmerzensgeld steht der Frau zu?

 

Um diese weiteren Fälle geht es außerdem in der neuen Ausgabe:

  • »Taggenaue« Berechnung des Schmerzensgeldes vor dem Hintergrund eines Motorradunfalls
  • Beweislastumkehr bei grober Verletzung besonderer Schutz- und Organisationspflichten eines Hausnotrufvertrags
  • Kollision zwischen einem wartepflichtigen Rennradfahrer und einer ihr Fahrzeug schiebenden (schwerverletzten) Radfahrerin
  • Schmerzensgeld bei Hüftkopfnekrose infolge einer septischen Coxitis bei einem sechsjährigen Mädchen

PDF herunterladen

Der Autor: Wolfgang Wellner

Wolfgang Wellner war Richter des für das Schadensersatzrecht zuständigen VI. Zivilsenats des BGH und ist Mitherausgeber der Urteilssammlung „Hacks/Wellner/Häcker – Schmerzensgeldbeträge“.

 

Weitere Titel von Wolfgang Wellner zum Thema 'Schmerzensgeld' finden Sie hier:

zur Titel-Übersicht 'Schmerzensgeld'

Möchten Sie regelmäßig Informationen von uns erhalten? Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an!

»zur Newsletter-Anmeldung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Informationen