Interview mit unseren Vertriebs-Trainees

Julia Krause und Jakob Krahé


 

Wie seid Ihr auf Sack Fachmedien, insbesondere die Stellenanzeige ‚Vertriebs-Trainee‘ aufmerksam geworden?


Julia: Ich habe die Stelle in dem Job-Portal der Uni Köln www.stellenwerk-koeln.de gefunden.


Jakob: Ich habe mich ursprünglich für eine Ausbildung als Buchhändler bei Sack Fachmedien beworben. Die Stellenanzeige dazu habe ich im Online-Portal des Jobcenters gefunden.


Was hat Euer Interesse an der Stellenanzeige geweckt?


Julia: Da ich während meines Studiums als Aushilfe bereits in einer Fachbuchhandlung gearbeitet habe, hatte ich eine ungefähre Vorstellung wie der Tätigkeitsbereich von Sack Fachmedien aussieht.
Vor allem hat mich aber die Tatsache, dass es sich bei der Stelle um ein Vertriebs-Trainee-Programm handelt, sehr gereizt. Ein Trainee-Programm stellt meiner Meinung nach einen optimalen Einstieg in die Berufswelt dar, da man meist viele verschiedene Abteilungen des Unternehmens kennenlernt und so einen guten Eindruck unternehmerischen Handels erhält. Vor allem als Quereinsteiger sind solche Erfahrungen viel wert.

Jakob: Bei mir war es sowohl der optimale Einstieg in die Berufswelt, als auch der Umstand, dass ich bereits Erfahrungen und Techniken aus meiner Call-Center und Fundraising-Zeit hier in einem anderen Kontext anwenden konnte.


Wie lief das Bewerbungsverfahren? Habt Ihr Tipps für zukünftige Bewerber?


Julia: Nach meiner schriftlichen Bewerbung wurde ich telefonisch zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Am Telefon wurden mir noch einige Fragen zu meiner Motivation für die ausgeschriebene Stelle gestellt. Das eigentliche Vorstellungsgespräch führte der Vertriebsleiter durch.


Jakob: Bewerbt euch auch, wenn Ihr keinen fertigen Studienabschluss habt. Erfahrung im Umgang mit Menschen und kommunikative Fähigkeiten sind genauso wichtig.


Wer sollte sich Eurer Meinung nach auf das Vertriebs-Trainee-Programm bewerben?


Julia: Geisteswissenschaftler, Wirtschaftswissenschaftler oder Juristen – und  man sollte Spaß an strategischer und operativer Vertriebsarbeit haben. Vor allem aber sollte man gut auf Menschen zugehen und sich schnell auf wechselnde Gesprächssituationen einstellen können.


Wie ist der grobe Ablauf des Vertriebs-Trainee-Programms?


Julia: Während der ersten paar Monate ging es vor allem darum das theoretische Rüstzeug zu erlernen. Gerade im Bereich unserer Zielgruppe – also vor allem der Steuer- und Rechtsberatung – handelt es sich um sehr erklärungsbedürftige Produkte.
Im Anschluss an die Einarbeitungsphase haben wir die vertriebsrelevanten Abteilungen von Sack Fachmedien kennengelernt und dort mitgearbeitet. So haben wir beispielsweise innerhalb der Marketing-Abteilung eigenständig Konzepte für Messeauftritte entworfen und umgesetzt.


Jakob: Nach dieser sehr intensiven Einarbeitungszeit haben wir mit der praktischen Vertriebsarbeit gestartet und unseren eigenen Kundenstamm betreut. Parallel dazu haben wir auch an anderen Projekten mitgearbeitet und beispielsweise Mitarbeiter-Schulungen zu den von Sack Fachmedien vertriebenen Online-Produkten gegeben.


Was gefällt Euch besonders gut?


Julia: Hier ist ein hohes Maß an eigenverantwortlichem Arbeiten gefragt, sodass man lernen muss, sich seinen Tag und seine Aufgaben eigenständig einzuteilen. Während des Vertriebs-Trainee-Programms hat vor allem der Einblick in die verschiedenen Abteilungen gefallen.


Jakob: Ein besonderes Highlight war für mich der Besuch all unserer Standorte. Generell war das Vertriebs-Trainee-Programm sehr vielseitig gestaltet und durch viele Reisetätigkeiten geprägt. So waren wir zum Beispiel in Berlin, in Kassel, in Erfurt, in Frankfurt und in Münster.


Wie sind bei Sack Fachmedien die Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?


Julia: Unser Vertriebsleiter hat einen sehr strukturierten Ausbildungsplan für das Programm entworfen. Dieser hat uns von Anfang an einen guten Überblick verschafft. Außerdem stehen allen Mitarbeitern innerhalb des Intranets zahlreiche Informationen zu Arbeitsabläufen, Unternehmensinfos und Aufzeichnungen von Schulungen zu unseren Online-Produkten zur Verfügung.

Jakob: Für Rückfragen kann man sich auch immer an die Kollegen wenden. Besonders hilfreich sind dabei die wöchentlich stattfindenden Jour fixes mit unserem Vertriebsleiter. Dort können wir Fragen zu strategischen Vorgehen oder größeren Aktionen klären und erhalten auch ein generelles Feedback zu unserer Arbeit und Entwicklung bei Sack Fachmedien.  


Wie beurteilt Ihr Sack Fachmedien als Arbeitergeber?


Jakob: Sack Fachmedien ist ein fairer Arbeitgeber. Die Kollegen und Kolleginnen haben uns herzlich aufgenommen und man kann jederzeit mit Anregungen oder Problemen auf die Vorgesetzten zukommen und ein offenes Ohr finden.


Wie ist die Zukunftsperspektive?


Jakob: Sack Fachmedien unterstützt aktiv seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit einem spannenden Fortbildungs- und Schulungsangebot. Wer die Initiative und den Ehrgeiz zeigt, der kann sich in dem Unternehmen ohne Probleme weiterentwickeln und neue Verantwortung übernehmen.


Würdest du dich wieder für das Vertriebstrainee-Programm bei Sack Fachmedien entscheiden?


Julia:
Ich würde mich ebenfalls erneut für das Vertriebs-Trainee-Programm bewerben. Ich wurde während des Trainees immer wieder gefördert und es wurde großer Wert darauf gelegt die Zusammenhänge innerhalb des Unternehmens, aber auch der Entwicklungen im Bereich des Fachbuchhandels insgesamt kennenzulernen und zu verstehen.


Jakob: Das Trainee Programm hat es mir ermöglicht, in die Berufswelt einzusteigen. Die Aufgaben hier sind vielseitig und spannend, die Atmosphäre  ist freundlich und der Einblick, den man in die Unternehmensstruktur bekommt ist allumfassend. Zusammenfassend kann ich also sagen: Ja, ich würde mich mit Begeisterung erneut  für das Vertriebs-Trainee-Programm entscheiden.

»zur Stellenanzeige 'Vertriebs-Trainee'

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Weitere Informationen