Fränznick / Grobshäuser / Radeisen | Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2021/2022 | E-Book | sack.de
E-Book

Fränznick / Grobshäuser / Radeisen Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2021/2022



13. Auflage 2021, 453 Seiten, eBook
ISBN: 978-3-95554-777-6
Verlag: HDS-Verlag
Format: PDF
Kopierschutz: Adobe DRM (»Systemvoraussetzungen)


Fränznick / Grobshäuser / Radeisen Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2021/2022

101 ausgewählte Themen mit Gliederung und ausformuliertem Kurzvortrag
Rechtliche Rahmenbedingungen/Gliederung/Kurzvortrag/Tipps
ESt/KSt/GewSt/Bilanzsteuerrecht
Umwandlungssteuer
AO/FGO/USt/ErbSt/Bewertung
BWL/VWL
Berufsrecht/Bürgerliches Recht/Handelsrecht/Gesellschaftsrecht/Insolvenzrecht

Der mündliche Teil des Examens hat für das Bestehen der Steuerberaterprüfung große Bedeutung. Hierbei ist ein gelungener Kurzvortrag der Einstieg in eine gute mündliche Prüfung. Der erste Eindruck ist entscheidend dafür, ob der Teilnehmer bei der Prüfungskommission ankommt. Dieses Buch führt an den optimalen Kurzvortrag heran. Im Mittelpunkt stehen die Auswahl des passenden Themas, die richtige Zeiteinteilung, die Gliederung mit Einleitungs- und Schlusssätzen und nicht zuletzt auch die Vortragstechnik einschließlich Rhetorik und Körperhaltung.
Das Werk enthält zur Vorbereitung auf die mündliche Steuerberaterprüfung zahlreiche ausgewählte Standard- und aktuelle Themen mit Gliederung und ausformuliertem Vortrag. Die 101 Kurzvorträge decken alle examensrelevanten Fachgebiete ab. Das Buch enthält zudem 40 Tipps für den erfolgreichen Kurzvortrag und dient damit als optimale Vorbereitung auf die mündliche Steuerberaterprüfung.
Die komplett überarbeitete und aktualisierte 13. Auflage berücksichtigt zahlreiche gesetzliche Änderungen sowie die für das mündliche Examen im Jahr 2021/2022 relevanten Urteile des BFH und die aktuellen Erlasse der Verwaltung.
Dieses Buch eignet sich auch zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung in den steuerrechtlichen Studiengängen der Fachhochschulen und Dualen Hochschulen.

Zielgruppe


Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung, Repetitorium bzw. „Refresh“ für steuerrechtliche oder wirtschaftsprüfende Schwerpunktfächer an Universitäten, Hochschulen und Dualen Hochschulen.

Weitere Infos & Material


Inhaltsverzeichnis
Die Autoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V
Bearbeiterübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VII
Vorwort zur 13. Auflage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VIII
Vorbereitung auf den Kurzvortrag, Auswahl des Themas, optische Aufbereitung der
Gliederung, Einleitungs- und Schlusssatz, Rhetorik und Körpersprache . . . . . . . . . . . . . . . 1
Themenbereich Einkommensteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11
Vortrag 1: Die ertragsteuerlichen Folgen einer Ehescheidung unter besonderer Berücksichtigung von
Unterhalt, Versorgungsausgleich und der Vermögensauseinandersetzung . . . . . . . . . . . . . . 11
Vortrag 2: Die unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht natürlicher Personen im
Ertragsteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Vortrag 3: Die Abgeltungsteuer für Einkünfte aus Kapitalvermögen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Vortrag 4: Anschaffungsnahe Aufwendungen bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung –
§ 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Vortrag 5: Die Übertragung von Mitunternehmeranteilen im Wege der vorweggenommenen Erbfolge . . . 28
Vortrag 6: Nachträgliche Anschaffungskosten bei der Veräußerung eines Anteils gemäß § 17 EStG . . . . . 31
Vortrag 7: Steuerliche Folgen des Wegzugs eines Einzelunternehmers,
eines Mitunternehmers
und eines Gesellschafters einer Kapitalgesellschaft aus Deutschland. . . . . . . . . . . . . . . . . .
35
Themenbereich Körperschaftsteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Vortrag 1: Ausschüttungs-/Dividendenbesteuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Vortrag 2: Verdeckte Gewinnausschüttungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Vortrag 3: Zinsschranke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Vortrag 4: Grundlagen der Ertragsbesteuerung von gemeinnützigen Körperschaften . . . . . . . . . . . . . . 52
Vortrag 5: Körperschaftsteuerliche Organschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Vortrag 6: Verluste im Körperschaftsteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Vortrag 7: Verdeckte Einlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Vortrag 8: Kapitalerhöhungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
Themenbereich Gewerbesteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Vortrag 1: Hinzurechnungen und Kürzungen bei der Gewerbesteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Vortrag 2: Gewerbeverluste nach § 10a GewStG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
Themenbereich Umwandlungssteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
Vortrag 1: Die Möglichkeiten der Umwandlung von Unternehmen nach dem Umwandlungsgesetz . . . . . . 82
Vortrag 2: Die Umwandlung von Kapital- in Personengesellschaftenaus
der Sicht des
Umwandlungssteuergesetzes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86
Vortrag 3: Die Einbringung von Personenunternehmungen in Kapitalgesellschaften nach § 20 UmwStG . . 92
Themenbereich Umsatzsteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
Vortrag 1: Der Unternehmer und sein Unternehmen im Umsatzsteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
Vortrag 2: Die Organschaft im Umsatzsteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Vortrag 3: Der Ort der sonstigen Leistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
Vortrag 4: Fernverkäufe im Unionsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Vortrag 5: Die Behandlung drittlandsgrenzüberschreitender Lieferungen im Umsatzsteuerrecht . . . . . 125
Vortrag 6: Der Verzicht auf die Steuerbefreiung im Umsatzsteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Vortrag 7: Die Geschäftsveräußerung im Ganzen im Umsatzsteuerrecht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
135
Vortrag 8: Der Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Vortrag 9: Vorsteuerabzug und Berichtigung bei Leistungsbezügen im Z usammenhang mit
Immobilienvermietungsumsätzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
Themenbereich Abgabenordnung/Finanzgerichtsordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151
Vortrag 1: Die Berichtigung von Steuerbescheiden nach der Abgabenordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . 151
Vortrag 2: Die Aussetzung der Vollziehung nach der Abgabenordnung und der
Finanzgerichtsordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 155
Vortrag 3: Die Präklusion im Einspruchs- und Klageverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159
Vortrag 4: Festsetzungs- und Zahlungsverjährung bei Steuerbescheiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 162
Vortrag 5: Die Haftung für Steuern nach der Abgabenordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
Vortrag 6: Rechtsmittel gegen Entscheidungen der Finanzgerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
Vortrag 7: Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten nach der Abgabenordnung . . . . . . . . . . . . . . . 173
Vortrag 8: Ordnungsgemäße Kassenführung nach der Abgabenordnung.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180
Vortrag 9: Die Kassennachschau nach der Abgabenordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185
Themenbereich Bilanzsteuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188
Vortrag 1: Bewertungsmaßstäbe für Vermögensgegenstände des Anlagevermögens nach dem
Handelsgesetzbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188
Vortrag 2: Die Bewertungsmaßstäbe für die Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens
nach dem Handelsgesetzbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191
Vortrag 3: Bilanzberichtigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193
Vortrag 4: Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
Vortrag 5: Bewertung des Umlaufvermögens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199
Vortrag 6: Grundstücke und Grundstücksteile als Betriebsvermögen des Eigentümers . . . . . . . . . . . . 202
Vortrag 7: Bilanzsteuerrechtliche Behandlung von Bauten auf fremden Grund und Boden . . . . . . . . . . 205
Vortrag 8: Übertragung stiller Reserven nach § 6b Abs. 1 EStG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 209
Vortrag 9: Bewertung des abnutzbaren Anlagevermögens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 213
Vortrag 10: Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 216
Vortrag 11: Betriebsvermögen – Privatvermögen bei Einzelunternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 221
Vortrag 12: Rückstellungen in Handels- und Steuerbilanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225
Vortrag 13: Rechnungsabgrenzungsposten in der Handels- und Steuerbilanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 229
Vortrag 14: Die steuerbilanzielle Behandlung von Mietereinbauten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 232
Vortrag 15: Bilanzsteuerrechtliche Behandlung von Schuldübernahmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
235
Vortrag 16: Die Besteuerung von Investmentfonds im Betriebsvermögen nach der Reform des
Investmentsteuergesetzes zum 01.01.2018 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
239
Vortrag 17: Bilanzsteuerrechtliche Behandlung von Erbbaurechten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 242
Vortrag 18: Bilanzsteuerrechtliche Behandlung von Corona-Hilfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245
Themenbereich Erbschaftsteuer und Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 248
Vortrag 1: Die Bewertung von Grundvermögen für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer . . . . . 248
Vortrag 2: Die Bewertung von Betriebsvermögen für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer . . . . 251
Vortrag 3: Die erbschaft- und schenkungsteuerliche Behandlung des Erwerbs von Grundvermögen . . . 254
Vortrag 4: Die erbschaft- und schenkungsteuerliche Behandlung des Erwerbs von Betriebsvermögen . . 257
Vortrag 5: Die Bewertung von Wertpapieren und Anteilen für Zwecke der Erbschaft- und
Schenkungsteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 262
Vortrag 6: Schenkung unter Auflage, gemischte Schenkung und mittelbare Grundstücksschenkung . . . . 265
Themenbereich Betriebswirtschaftslehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269
Vortrag 1: Vergleich der Personengesellschaft (KG) und der Kapitalgesellschaft (GmbH) unter
betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269
Vortrag 2: Der Einsatz von Bilanz- und Erfolgskennzahlen zur betriebswirtschaftlichen Analyse eines
Unternehmens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 272
Vortrag 3: Statische und dynamische Verfahren der Investitionsrechnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 275
Vortrag 4: Der Betriebsabrechnungsbogen im Rahmen der Kostenstellenrechnung . . . . . . . . . . . . . . 280
Vortrag 5: Mezzanine Finanzierungsformen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283
Vortrag 6: Die Deckungsbeitragsrechnung im System der Kostenrechnung einer Unternehmung . . . . . . 287
Vortrag 7: Das ökonomische Prinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 291
Themenbereich Volkswirtschaftslehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294
Vortrag 1: Möglichkeiten der Einkommensverteilung in einer Marktwirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . 294
Vortrag 2: Die Geldpolitik der europäischen Zentralbank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 297
Vortrag 3: Arbeitslosigkeit und Arbeitsmarktpolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 300
Vortrag 4: Die Bedeutung des Bruttoinlandsproduktes als Wohlfahrtsmaßstab . . . . . . . . . . . . . . . . . 304
Vortrag 5: Wirtschaftspolitische Zielsetzungen im Rahmen des Stabilitätsgesetzes . . . . . . . . . . . . . . . 307
Vortrag 6: Konjunkturelle Maßnahmen des Staates am Beispiel des Corona Konjunkturpaktes . . . . . . . 310
Vortrag 7: Die Nachfragestruktur privater Haushalte in einer Marktwirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . 313
Vortrag 8: Die Umweltökonomik als Beitrag zu einer nachhaltigen volkswirtschaftlichen Entwicklung . . 316
Themenbereich Berufsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 320
Vortrag 1: Der Syndikus-Steuerberater nach § 58 Satz 2 Nr. 5a StBerG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 320
Vortrag 2: Die Möglichkeiten der Steuerberater zur gemeinsamenBerufsausübung
nach
§§ 56 und 49 ff. StBerG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 324
Vortrag 3: Die Vereinbarung von Erfolgshonoraren nach § 9a StBerG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 329
Vortrag 4: Die Haftung des Steuerberaters für Beratungsfehler und berufsrechtliche Sonderregelungen . . 332
Vortrag 5: Berufsrechtliche Sanktionen auf Pflichtverletzungen des Steuerberaters . . . . . . . . . . . . . . 336
Themenbereich Bürgerliches Recht/Wirtschaftsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 342
Vortrag 1: Eigentum – Erwerb und Verlust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 342
Vortrag 2: Rechts- und Geschäftsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 346
Vortrag 3: Verjährung im Zivil- und Steuerrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 350
Vortrag 4: Sicherungsinstrumente der Bank – Einsatzmöglichkeiten und Unterschiede . . . . . . . . . . . 355
Vortrag 5: Der Güterstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 361
Vortrag 6: Anfechtung von Willenserklärungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 367
Vortrag 7: Allgemeine Geschäftsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 371
Vortrag 8: Das neue Stiftungsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 375
Themenbereich Handelsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381
Vortrag 1: Das Handelsregister nach den §§ 8 bis 16 HGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 381
Vortrag 2: Besonderheiten der Stellvertretung im Handelsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 384
Vortrag 3: Der Kaufmann nach den §§ 1 bis 7 HGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 387
Themenbereich Gesellschaftsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 391
Vortrag 1: Die temporäre Ausnahmeregelung für das Einstimmigkeitserfordernis im schriftlichen
Beschlussverfahren der GmbH während der COVID-19-Pandemie nach § 2 COVMG . . . . . . . 391
Vortrag 2: Die Gründung einer GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 393
Vortrag 3: Umwandlungen nach dem Umwandlungsgesetz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 396
Vortrag 4: Die Nachfolge beim Tod eines Gesellschafters der GbR, OHG oder KG . . . . . . . . . . . . . . . . . 401
Inhaltsverzeichnis
Themenbereich Insolvenzrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 404
Vortrag 1: Gesellschaftsrechtliche Vorschriften in der InsO: Insolvenzantragsrecht,
Insolvenzantragspflicht und Gesellschafterdarlehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 404
Vortrag 2: Die Restschuldbefreiung unter Berücksichtigung des Gesetzes zur weiteren Verkürzung
des Restschuldbefreiungsverfahrens
und zur Anpassung pandemiebedingter Vorschriften
im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-und Stiftungsrecht sowie im Miet-und
Pachtrecht (RestSchBÄndG) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 408
Vortrag 3: Die Gläubiger im Insolvenzverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 411
Vortrag 4: Gesetz zur vorübergehenden Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und zur Begrenzung
der Organhaftung bei einer durch die COVID-19-Pandemie bedingten Insolvenz –
COVInsAG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 414
Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 423


Vorwort zur 13. Auflage
Die mündliche Prüfung stellt die letzte große Hürde für das Bestehen der Steuerberaterprüfung dar. Hierbei beginnt jede mündliche Prüfung mit dem Kurzvortrag. Auch wenn der Kurzvortrag nur einen verhältnismäßig geringen Teil der mündlichen Prüfung ausmacht, so ist dieser als Beginn der mündlichen Prüfung wohl mit der wichtigste und entscheidendste Prüfungsteil. Doch gerade mit diesem Teil der mündlichen Prüfung haben viele Kandidatinnen und Kandidaten erhebliche Probleme. Dies liegt insbesondere daran, dass neben dem Fachwissen weitere Anforderungen auf den Prüfling zukommen. So gilt es, aus drei Themen das richtige Thema herauszusuchen, dieses strukturiert in Gedanken zu fassen, in Stichworten gegliedert aufzuschreiben und letzten Endes frei und ansprechend vorzutragen. Die Autoren stellen in der Praxis immer wieder fest, dass dies erlernbar ist. Hierfür möchten wir Ihnen im Rahmen Ihrer Prüfungsvorbereitung unsere Erfahrung zur Verfügung stellen.
Die große Resonanz auf die ersten zwölf Auflagen und die ständige Fortentwicklung des Steuerrechts haben für die Steuerberaterprüfung 2021/2022 wiederum eine neue Auflage erforderlich gemacht. Die Autoren haben zahlreiche Anregungen der Leser, Erfahrungen aus der letzten Prüfung sowie aktuelle Entwicklungen aufgenommen.
In einem ersten Teil werden allgemeine Dinge der Bearbeitung des Kurzvortragsthemas sowie Tipps und Hinweise für das Abhalten des Kurzvortrags gegeben. Anschließend werden 101 Kurzvorträge prüfungsmäßig aufbereitet. Zu Beginn eines jeden Kurzvortrages steht eine Gliederung, wie sie die Kandidatinnen und Kandidaten zu Papier bringen sollten. Anschließend folgt der ausformulierte Kurzvortrag in einer Form, wie er abgehalten werden kann. Der Prüfling hat somit 101 Mal die Möglichkeit, den Ernstfall von der Gliederung bis zum Vortrag zu proben. Und gerade diese Probe ist so wichtig für das Gelingen des Kurzvortrags unter Prüfungsbedingungen.
Dieses Buch wurde gezielt für die Vorbereitung auf den Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung 2021/2022 konzipiert. Es enthält eine Mischung von immer wiederkehrenden Standardvorträgen und aktuellen prüfungsrelevanten Kurzvortragsthemen.
Die Autoren sind langjährige Hochschuldozenten, Mitarbeiter der Verwaltung bzw. Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Diplom-Betriebswirte mit dem Schwerpunkt Steuer- und Wirtschaftsrecht und seit vielen Jahren in der Steuerberaterausbildung tätig.
Wir hoffen, dem Nutzer dieses Buches eine hilfreiche Anleitung zum Üben und Perfektionieren des Kurzvortrags zu geben und wünschen viel Erfolg für die anstehende Prüfung.
September 2021 Die Autoren


Ramb, Jörg
Jörg Ramb, Dipl.-Finanzwirt (FH), ist seit Juli 2001 als Dozent an der Hochschule für Finanzen Rheinland-Pfalz in Edenkoben und als Autor im Bereich Bewertungsrecht/Erbrecht/Erbschaftsteuerrecht und Umsatzsteuerrecht tätig.

Dauber, Harald
Harald Dauber, Dipl.-Betriebswirt (FH), Inhaber der Unternehmen HDS-Verlag (Erstellung von Fachliteraturim Bereich Steuern, Wirtschaft und Recht), HDS-Buchhandelsversand (Spezialist für die Lieferung von Fachliteratur im Bereich Steuern, Wirtschaft und Recht), HDS-Unternehmensberatung sowie Fachautor für Steuern, Wirtschaft und Recht.

Hendricks, Lukas
Lukas Hendricks, Steuerberater, Diplom-Finanzwirt, MBA (International Taxation), Fachberater für Umstrukturierungen (IFU/ISM gGmbH), Fachberater für den Heilberufebereich (IFU/ISM gGmbH) ist nach mehrjähriger praktischer Berufserfahrung in der Finanzverwaltung und in der Steuerabteilung eines DAX-Konzerns seit 2010 Steuerberater in eigener Praxis in Bonn und seit 2001 in der Erwachsenenbildung für zahlreiche Bildungseinrichtungen (u.a. Akademie Steuern und Wirtschaft GmbH, Schermbeck, IFU Institut für Unternehmensführung, Bonn, Sommerhoff AG Managementinstitut, Essen, Wrenger & Partner Studiengesellschaft, Nordkirchen, Dr. Bannas, Dr. Stitz) mit Schwerpunkt in der Prüfungsvorbereitung für angehende Steuerberater, Steuerfachwirte und Bilanzbuchhalter tätig. Er war Vorsitzender eines Prüfungsausschusses für Wirtschaftsfachwirte (IHK) und Mitglied des Prüfungsausschusses für Bilanzbuchhalter (IHK) bei der IHK Bonn. Er ist Autor und Mitautor mehrerer Fachbücher zu den Themen Buchführung, Bilanzierung, Jahresabschluss und allgemeines Steuerrecht.

Hellmer, Jörg W.
Dr. Jörg W. Hellmer, Steuerberater, Diplom-Kaufmann und Diplom-Finanzwirt. War Leiter des Fachbereichs
Steuern an einer Fachhochschule für Steuerrecht. Er ist Dozent im Rahmen der Steuerberater-, Wirtschaftsprüfer- und Fachanwaltsausbildung mit den fachlichen Schwerpunkten: Bilanzsteuerrecht, Körperschaftsteuer, Einkommensteuer und Umwandungssteuerrecht sowie fachlicher Leiter der Steuerfachschule Hemmer-Econect in Frankfurt. Mitinhaber der Steuerkanzlei Deist und Hellmer in Frankfurt am Main und Rotenburg an der Fulda.

Pientka, Klaus
Klaus Pientka, Steuerberater, Diplom-Finanzwirt (FH), LL.M. (Master of Laws), Lehrbeauftragter an der Uni Kassel und seit Jahren in der Aus- und Weiterbildung von Steuerberatern (u.a. GFS Gesellschaft zur Fortbildung im Steuerrecht mbH und Steuerseminare Graf) bundesweit tätig. Er ist Mitgesellschafter der Steuerberatungsgesellschaft „Pientka, Pattscheck und Partner“ in Oberhausen.

Radeisen, Rolf-Rüdiger
Prof. Rolf-Rüdiger Radeisen, Diplom-Kaufmann, Steuerberater in Berlin. Er ist Herausgeber und Autor bei verschiedenen Umsatzsteuerkommentaren und Fachbüchern, Honorarprofessor an der HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und seit Jahren bundesweit in der Aus- und Fortbildung von Steuerberatern tätig.

Grobshäuser, Uwe
Prof. Dr. Uwe Grobshäuser, Professor für Steuerrecht an der Fachhochschule Ludwigsburg, Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen sowie Dozent an der Dualen Hochschule Stuttgart im Fach Internationales Steuerrecht (Masterstudiengang). Er ist Autor verschiedener Fach- und Lehrbücher zum Steuerrecht und seit Jahren in der Steuerberateraus- und -fortbildung tätig.

Holzner, Christiane
Christiane Holzner, Dipl.-Finanzwirtin (FH), ist Auslandsfachprüferin beim Zentralen Konzernprüfungsamt Stuttgart und Autorin/Mitautorin verschiedener Fach- und Lehrbücher zum Steuerrecht. Darüber hinaus ist sie als Dozentin in der Steuerberateraus- und -fortbildung tätig.

Fränznick, Thomas
Thomas Fränznick, Rechtsanwalt und Steuerberater, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschafter-Geschäftsführer der OT-Rechtsanwaltsgesellschaft in Mosbach und Heidelberg, in der er unter anderem auch als Berater für Berater tätig ist. Seit vielen Jahren in der Steuerberaterausbildung für verschiedene Anbieter sowie als Lehrbeauftragter verschiedener Hochschulen tätig.


Ihre Fragen, Wünsche oder Anmerkungen

Vorname*
Nachname*
Ihre E-Mail-Adresse*
Kundennr.
Ihre Nachricht*
Lediglich mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihr Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Verwendung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling bei Sack Fachmedien erklären wir Ihnen in unserer Datenschutzerklärung.