Insolvenz- und Sanierungsrecht | Datenbank | sack.de

Insolvenz- und Sanierungsrecht


Owlit-Modul aus dem RWS Verlag – Hochwertige Werke zum Insolvenz- und Sanierungsrecht

Fachmedien Otto Schmidt KG




Insolvenz- und Sanierungsrecht

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Insolvenzen in Deutschland massiv gestiegen. Die hochwertigen Werke des Insolvenz- und Sanierungsrechtsmoduls helfen dabei, sich mit dem Insolvenzverfahren vertraut zu machen, um drohenden Konsequenzen rechtsicher und fundiert zu begegnen.

Ergänzt wird das Modul durch den in der Datenbank enthaltenen umfangreichen Primärcontent (Rechtsprechung und Vorschriften).


Inhalt


  • Bork/Gehrlein - Aktuelle Probleme der Insolvenzanfechtung

    Die Insolvenzanfechtung bietet – richtig angewandt – die Möglichkeit, benachteiligende Verfügungen über das Schuldnervermögen rückgängig zu machen. Das RWS-Skript behandelt die vielschichtigen Probleme des Anfechtungsrechts anhand von Fällen aus der aktuellen höchstrichterlichen Rechtsprechung.
     
  • Ahrens - Aktuelles Privatinsolvenzrecht

    Dieses Werk ist ein wichtiges Arbeitsmittel für den Umgang mit dem veränderten Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren. Vertiefend und auf die praktischen Bedürfnisse zugeschnitten setzt sich der Autor mit der Rechtslage auseinander und erörtert die neuen Regelungen in Hinblick auf ihre Anwendungsmöglichkeiten und Probleme.
     
  • Wilken/Schaumann/Zenker - Anleihen in Restrukturierung und Insolvenz

    Anleihen als Finanzierungsinstrument haben in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Kommt es jedoch zur Krise oder Insolvenz des Unternehmens, müssen die Anleger meist nicht nur hohe Abschläge auf ihr Investment hinnehmen. Für Insolvenzverwalter und Sanierungsberater ist das Thema von großer praktischer Relevanz. Das Werk behandelt praxisgerecht alle Fragen rund um die Anleihe in Krise und Insolvenz.
     
  • Mönning - Betriebsfortführung in der Insolvenz

    Ein ausgewiesenes Autorenteam aus Wissenschaft und Praxis zeigt die rechtlichen, konjunkturellen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für erfolgreiche Betriebsfortführungen auf. Beschrieben sind die Voraussetzungen einer zulässigen Fortführung sowohl unter den Bedingungen eines Regelverfahrens als auch im Rahmen der Eigenverwaltung. Zusätzlich werden die Schnittstellen zu den betriebswirtschaftlichen Anforderungen aber auch den administrativen und organisatorischen Voraussetzungen umfassend erörtert.
     
  • Hofmann - Eigenverwaltung

    Die Eigenverwaltung hat durch das ESUG enorm an Bedeutung gewonnen – sei es als „einfache“ Eigenverwaltung oder als Schutzschirmverfahren. Das Praxisbuch gibt Anleitung zur Lösung von Praxisfragen und berücksichtigt in diesem Zusammenhang zugleich die bislang ergangene Rechtsprechung
     
  • EWiR – Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht

    Die EWiR bringt alle 14 Tage Kurzkommentare zu aktuellen Entscheidungen, von namhaften Autoren didaktisch aufbereitet und auf wesentliche Aussagen und Konsequenzen für die Praxis verdichtet. Somit erhalten Sie pro Heft einen Überblick über Rechtsprechung zum Bank- und Kreditsicherungsrecht, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Vertrags- und Haftungsrecht, Insolvenz- und Sanierungsrecht, Arbeits- und Sozialrecht, Wettbewerbs- und Kartellrecht sowie zum Verfahrens- und Vollstreckungsrecht.
     
  • Thole - Gesellschaftsrechtliche Maßnahmen in der Insolvenz

    Dieses Praxisbuch gibt eine Orientierung über die zunehmend schwierigeren Abgrenzungsfragen zwischen Gesellschafts- und Insolvenzrecht. Es bietet einen Überblick über die auftretenden Grenzmaterien und versteht sich als Leitfaden für alle Verfahrensbeteiligten. Ziel ist es, dem Leser eine erste Orientierung über die teils noch wenig geklärten, aber aktuellen Fragen zu geben und den Zugang zu allen Rechtsfragen gesellschaftsrechtlicher Maßnahmen im Insolvenzverfahren zu erleichtern.
     
  • Schmittmann - Haftung von Organen in Krise und Insolvenz

    Eine Unternehmensinsolvenz ist meist eng mit Haftungsfragen verknüpft. Insbesondere die Organe einer Gesellschaft tragen hierbei besondere strafrechtliche Risiken. Das RWS-Skript zeigt die Haftungsgefahren bei Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften und weiteren Rechtsformen auf, beschreibt die sich stellenden Problemfelder und gibt Hinweise zur Haftungsvermeidung. Die Darstellung folgt dabei im Wesentlichen der Rechtsprechung des BGH und dokumentiert die in der Literatur vertretenen Positionen. 
     
  • Göpfert - Handbuch Arbeitsrecht in Restrukturierung und Insolvenz

    Das gesamte Arbeitsrecht vom Zeitpunkt der Krise bis zur Insolvenz wird in dem umfassenden Handbuch in chronologischer Abfolge dargestellt. Von der arbeitsrechtlichen Reaktion in der Krise mit Kurzarbeit, Befristung von Arbeitsverträgen, Freistellungsabreden, Kündigungen und Massenentlassungen über die Erklärung von Kündigungen in der Insolvenz bis hin zur Insolvenzsicherung erörtert das hochkarätige Autorenteam kapitelweise in praxisgerechter Form die notwendigen Maßnahmen.
     
  • Bork/Hölzle (Hrsg.) - Handbuch Insolvenzrecht

    Die Herausgeber bieten mit diesem Handbuch eine umfassende, praktische Darstellung des gesamten Insolvenzrechts. Die ergangenen Änderungen durch das ESUG sind genauso eingearbeitet wie die Reform der Verbraucherinsolvenz und die geplante Neuregelung der Konzerninsolvenz. Das Buch ermöglicht einen schnellen und profunden Einstieg in die verschiedenen Themengebiete und gibt wertvolle Hinweise für die tägliche Arbeit. 
     
  • Kübler (Hrsg.) - HRI – Handbuch Restrukturierung in der Insolvenz

    Das Werk verschafft Insolvenzpraktikern und Beratern einen fundierten Überblick und präsentiert professionelle Umsetzungsmöglichkeiten. Wichtige Themen des Sanierungsrechts, wie die Schnittstellen zu betriebswirtschaftlichen, arbeits- und steuerrechtlichen Bereichen, werden ebenso angesprochen wie Konstellationen mit Auslandsberührung. Neue Kapitel befassen sich u.a. mit der Umwandlung im Insolvenzplan und dem Reverse Debt Equity Swap. 
     
  • Kübler/Prütting/Bork - InsO – Kommentar zur Insolvenzordnung

    Der Kübler/Prütting/Bork ist einer der umfassendsten Kommentare zur InsO, zum internationalen Insolvenzrecht und zur InsVV. Praxisnah, aktuell und mit wissenschaftlichem Anspruch begleitet er die InsO seit deren Inkrafttreten – ein Standardwerk, das sich in der Fachwelt seit Langem etabliert hat. Das Autorenteam besteht aus ausgewiesenen Spezialisten aus Wissenschaft und Praxis.
     
  • Graf-Schlicker - InsO, Kommentar

    Das Insolvenzrecht hat sich durch die anhaltenden Reformbestrebungen zu einem fortschrittlichen Sanierungsinstrument weiterentwickelt. Der bewährte InsO-Kommentar von Graf-Schlicker bildet die Veränderungen der letzten Jahre in präziser Weise ab und bietet wertvolle Handlungsempfehlungen für die tägliche Praxis. Er wertet die Rechtsprechung umfassend aus, bezieht aber auch die einschlägige Literatur zu den streitigen Fragen ein, so dass der Praktiker einen stringenten Leitfaden zur Lösung der Probleme erhält.
     
  • Zimmer - Insolvenzbuchhaltung

    Das Werk beschreibt die gesamte Rechnungslegung, angefangen von der Erstellung der Verzeichnisse über die Verwalterbuchführung bis zur Erstellung und Prüfung der Schlussrechnung. Der Autor geht dabei intensiv auf die Besonderheiten des Insolvenzrechts, des Vergütungs- und des Steuerrechts ein. Erläuterungen zum richtigen Umgang mit dem standardisierten Kontenplan SKR-InsO sowie Praxishinweise zu buchhalterischen Besonderheiten bei Insolvenzplan, Eigenverwaltung und Verwalterwechsel runden den Inhalt ab.
     
  • Rendels/Zabel - Insolvenzplan

    Das Werk vermittelt die Grundlagen des Planverfahrens und erläutert eingehend dessen Inhalt und Struktur sowie die gerichtlichen Verfahrensabläufe. Es zeigt u.a. auf, wann der Insolvenzplan sinnvoll ist, welche typischen Anwendungsfälle es gibt und welche Vorbereitungen getroffen werden müssen. Das Werk berücksichtigt die verschiedenen Perspektiven der Beteiligten (Gläubiger, Schuldner, Investor) und orientiert sich an praktischen Interessen.
     
  • Gossak - Praxis des Insolvenzarbeitsrechts Grundlagen – Umsetzung

    Prägnant und auf die Bedürfnisse der Praxis zugeschnitten erörtert der Autor das Insolvenzarbeitsrecht. Die Darstellung umfasst zudem auch die Planung und Umsetzung von Personalanpassungs- und Restrukturierungsmaßnahmen. Aktuelle Rechtsprechung nebst praktischen Hinweisen bieten Hilfestellung für die tägliche Praxis.
     
  • Hölzle - Praxisleitfaden ESUG

    Der Praxisleitfaden ESUG nimmt die aktuellen Entwicklungen in der Praxis auf und führt sie in der bewährten Art und Weise gleichermaßen dogmatisch fundierten wie praktikablen Lösungen zu. Die Verzahnung von Wissenschaft und Praxis, die den Autor durch seine tägliche Praxis als Insolvenzverwalter und seine zahlreichen Veröffentlichungen auszeichnet, macht das Buch zu einer wertvollen Arbeitshilfe im tagesaktuellen Umgang mit dem Gesetz.
     
  • Kolmann - Schutzschirmverfahren

    Seit Inkrafttreten des ESUG konnte die Praxis zahlreiche Erfahrungen mit den neuen Regeln und Rahmenkonditionen des Schutzschirmverfahrens sammeln. Das Buch greift diese Erfahrungen auf und führt sie fort. Es bietet Orientierung, Hilfestellung und Unterstützung für die Vorüberlegung und Entscheidungsfindung sowie für die konkrete Vorbereitung und Durchführung eines Schutzschirmverfahrens. Dabei steht die absolute Praxisrelevanz stets im Vordergrund. 
     
  • Kahlert - Steuerliche Aspekte der GmbH-Sanierung

    Die Schwerpunkte des Buches sind die Besteuerung der GmbH und ihrer Gesellschafter, der Forderungsverzicht, der Rangrücktritt sowie der Rangrücktritt mit Amtslöschung, die Schuldübernahme, die Einlage und Tilgung der Gesellschafterforderung, der Dept Mezzanine Swap, die Umwandlung und die Aufrechnung sowie die Steuerhaftung gemäß §§ 69, 73 und 74 AO. Jeder mit GmbH-Sanierungen befasste Berater wird mit großem Gewinn auf die praxisnahen Informationen dieses RWS-Skripts zurückgreifen.
     
  • ZIP - Zeitschrift für Wirtschaftsrecht

    Die ZIP ist eine der führenden wirtschaftsrechtlichen Zeitschriften in Deutschland mit den thematischen Schwerpunkten Insolvenz- und Sanierungsrecht, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Bank- und Kreditsicherungsrecht, Wirtschaftsvertragsrecht und an den Schnittstellen zum Arbeitsrecht und Verfahrensrecht. Wöchentlich bietet sie Aufsätze mit Analysen und Lösungen aktueller Probleme sowie Rechtsprechung im Volltext.
     
  • Depré - ZVG, Kommentar

    Der neue ZVG-Kommentar erläutert die komplexen Zusammenhänge zwischen dem Grundstückssachenrecht und dem Zwangsvollstreckungsrecht. Das Werk beschreibt die „gängige“ Praxis, hilfreiche Sonderfälle aus der Rechtsprechung runden die Darstellung ab. Die höchstrichterliche Rechtsprechung wird voll berücksichtigt, untergerichtliche Entscheidungen werden eingebunden, wenn sie einschlägig oder „originell“ sind.
     
  • ZVI – Zeitschrift für Verbraucher- und Privat-Insolvenzrecht

    Die ZVI ist die einzige Fachzeitschrift zum Thema Verbraucher- und Privatinsolvenzrecht einschließlich Zwangsvollstreckung. Sie bietet monatlich die neueste Rechtsprechung im Volltext, Aufsätze zu Themen der Verbraucherinsolvenz sowie wichtige Entscheidungen. Erfahrungsberichte und Tipps aus der Praxis runden den Inhalt sinnvoll ab.