Jabonero | Der anatomische Aufbau des peripheren neurovegetativen Systems | Buch | sack.de

Jabonero Der anatomische Aufbau des peripheren neurovegetativen Systems



Erscheinungsjahr 1953, Band: 4, 160 Seiten, Kartoniert, Paperback, Format (B × H): 155 mm x 235 mm, Gewicht: 370 g Reihe: Acta Neurovegetativa Supplementa
ISBN: 978-3-211-80303-5
Verlag: Springer, Wien


Jabonero Der anatomische Aufbau des peripheren neurovegetativen Systems

Gemeinhin wird von den Anhangern der N euronentheorie und aurh von den Verteidigern der Kontinuitatslehre ein gleichartiger Anfbau des gesamten N ervensystems angenommon. 1m lleripheren neurovegetativen System bestehon aber nebeneinander zwei Arten nerviiser Elemente. Sie unterscheidon sich wesontlich in ihrer Stmktur, Architektur nnd in ihrer llathologischen Reaktionsweise. W 81lll die alte N euronenlehro auch heute aufgegeben werden muB, kiinnen hier doch viele Ganglienzellen als "Neurone" aufgefaBt werdon, ZUlll wenigsten, um sie yom typischen neryiisen SYllzytillm am peripheron Ende der efferenten Bahnen des nellrovegetativen Systems zu unterschoiden. Die alte Neuronentheorie ubt, obgleich von vielen Autoren abgelehnt. noeh einen betraehtliehen und merkbaren EinflllB auf die Lehre YOIll nerviisen Reticulum aus. Den offensiehtlichen anatomisehen Unter­ sehieden zwischen N euronen nnd einem nerviisen N etzwerk mtissen jedoeh nieht weniger bedelltondo llhysiologisehe Untersehiede ent­ sprechen. Es besteht noeh keine wirkliehe Lehre yom nerviisen Reti­ culum; meist handelt es sieh nHf nm angewandte Neuronentheorie. Wir beabsichtigen in dieser ~Ionograllhie, die;"IIorphologie, die Struktur und die Beziehungen der nerviisen Elemente zu analysieren und einige aus den anatomischen Gegebenheiten direkt ableitbare Schltisse zu ziehen. AnBerdem werden wir versuchen, die anatomisehen Befunde und die sich ergebenden Folgerungen mit den Angaben der Physiologie zu vergleiehen und werden in miiglichen Dbcreim;timmungen ein Anzeichen dafUr sehen, daB wir uns auf dem riehtigen Wege befinden.

Zielgruppe


Research

Weitere Infos & Material


I. Darstellungsmethoden.- A. Imprägnation der nervösen Elemente.- B. Imprägnation des gliösen Nebensynzytiums.- C. Imprägnation des Chondrioms in der Neuroglia vegetativer Ganglien.- D. Beobachtungen über die Darstellung nervöser Elemente.- II. Die efferenten Bahnen des peripheren neurovegetativen Systems.- A. Das distale nervöse Synzytium.- 1. Allgemeines.- 2. Morphologie, Struktur und Bedeutung des sympathischen Grundplexus.- 3. Der Begriff der interstitiellen Zellen.- 4. Nervöses Synzytium und Ganglienzellen.- 5. Die topographische Verteilung des nervösen Synzytiums.- 6. Die Beziehungen zwischen nervösem Synzytium und nicht nervösen Zellen.- 7. Die Innervation der Blutgefäße.- 8. Die Innervation der glatten Muskulatur.- 9. Die Innervation von Fettzellen.- 10. Die Drüseninnervation.- 11. Die Histophysiologie der plexiformen Synapse auf Distanz.- 12. Das distate nervöse Synzytium, das letzte Glied der efferenten Bahnen des peripheren neurovegetativen Systems.- 13. Lemmoblasten und nervöses Synzytium.- B. Das Territorium mit Neuronenarchitektur.- 1. Der anatomische Aufbau der interneuronalen Synapsen.- a) Das erste Element der interneuronalen Synapsen (die Endigung der präsynaptischen Nervenfasern).- b) Das intermediäre Element der interneuronalen Synapsen.- c) Das dritte Element der interneuronalen Synapse's; das zweite nervöse Element.- 2. Die Arten der interneuronalen Synapsen.- 3. Allgemeine Betrachtungen über die interneuronalen Synapses.- 4. Die Ganglienzellen vom Typus I nach Dogiel, das letzte Glied des Territoriums mit Neuronenarchitektur im Bereiche der efferenten vegetativen Bahnen.- 5. Der anatomische Aufbau der intramuralen Ganglien ins menschlichen Verdauungstrakt.- a) Speiseröhre.- b) Der übrige Teil des Verdauungstraktes.- c) Die Kollateraläste an Neuriten von Ganglienzellen des Typus I nach Dogiel und ihre Bedeutung.- 6. Die Übereinstimmung des anatomischen Aufbaues mit der physiologischen Organisation der intramuralen Plexus im Verdauungstrakte.- C. Der anatomische Aufbau der efferenten vegetativen Bahnen.- III. Pathologisch-anatomische Beobachtungen zur Unterstützung der Lehre vom heterogenen Aufbau des peripheren Nervensystems.- A. Die Veränderungen des nervösen Synzytiums.- B. Die Veränderungen der Elemente des neuronalen Territoriums.- C. Die Unterschiede zwischen beiden Territorien.- IV. Die afferente Innervation des Verdauungstraktes.- A. Die sensible Innervation der Ösophaguswand.- B. Die sensiblen Nervenendigungen im Afterkanal.- C. Die anatomischen Grundlagen der aus dem Magen-Darm-Kanal entspringenden Reflexbögen.- V. Das periterminale Netzwerk, die Synapsenlehre und die Neuronentheorie.- VI. Allgemeine physiologische Betrachtungen.


WIR VERWENDEN COOKIES

Einige Cookies sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, Ihnen ein optimales Erlebnis unserer Webseite zu ermöglichen.