Mackenzie / Rothberger | Lehrbuch der Herzkrankheiten | Buch | sack.de

Mackenzie / Rothberger Lehrbuch der Herzkrankheiten



Softcover Nachdruck of the original 2. Auflage 1923, 556 Seiten, Kartoniert, Paperback, Format (B × H): 170 mm x 244 mm, Gewicht: 979 g
ISBN: 978-3-642-89431-2
Verlag: Springer


Mackenzie / Rothberger Lehrbuch der Herzkrankheiten

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Zielgruppe


Research

Weitere Infos & Material


1. Kapitel. Die Beurteilung der Herzkrankheiten.- Das Objekt der ärztlichen Untersuchung. Methoden zur Beschreibung der Herzkrankheiten. Ursachen unklarer Diagnosen. Die relative Bedeutung der Symptome. Die wichtigsten Erscheinungen der Herzschwäche. Die Unzulänglichkeit der Methoden, die gewöhnlich zur Schätzung der Leistungsfähigkeit des Herzens verwendet warden.- 2. Kapitel. Die Pathologie der Herzschwäche.- Was ist Herzschwäche? Die Rückstauungstheorie der Herzschwäche. Kompensation. Der Ursprung dieser Ansichten. Schaden infolge der Rückstauungstheorie. Herzschwäche und pathologische Veränderungen. Beeinträchtigung der Herzfunktion. Die Zeichen der geschädigten Funktion.- 3. Kapitel. Allgemeine Übersicht über die Ursachen der Herzschwäche.- Der Zweck der Zirkulation und wie er erreicht wird. Die Wichtigkeit des Herzmuskels. Was wir unter Herzschwäche verstehen. Die beiden Kräfte des Herzmuskels. Die Reservekraft des Herzmuskels. Wie die Herzschwäche beginnt. Die Beziehungen zwischen Erschöpfung und Erholung der Reservekraft des Herzens. Bedingungen, unter welchen die Reservekraft sich erschöpft.- 4. Kapitel. Die Erschöpfung des Herzmuskels.- Bedeutung der Erschöpfung der Reservekraft. Wirkung der Erschöpfung beim einzelnen Herzschlag. Erschöpfung und Erholung der Reservekraft. Schätzung der Größe der Reservekraft. Zeichen der Erschöpfung. Praktischer Wert der Beurteilung des Zustandes des Herzmuskels nach dem Grade der Erschöpfung Die Erholung des erschöpften Herzens.- 5. Kapitel. Bestimmung des Wortes der Symptome.- Die Notwendigkeit, die Bedeutung der Symptome richtig einzuschätzen. Wie die Bedeutung der Symptome erkannt wird. Unterscheidung der Bedeutung der Symptome. Zeichen der Erschöpfung der Reservekraft.- 6. Kapitel. Die Entstehung und Bedeutung der Symptome.- Definition des Ausdrucks Symptom. Die Bedeutung der physikalischen Erscheinungen. Die Entstehung der Symptome der Herzschwäche. Abnorme Rhythmen. Objektive Zeichen der Herzschwäche. Die Tatsachen, die der Entstehung der Symptome zugrunde liegen.- 7. Kapitel. Fundamentale Funktionen der Herzmuskelzellen.- Myogene Lehre. Reizerzeugung. Erregbarkeit. Leitfähigkeit. Kontraktilität. Tonus. Koordination von Funktionen. Charakteristik der Funktionen der Herzmuskelfasern.- 8. Kapitel. Entwicklung, Anatomie und Physiologie des Herzens.- Der primitive Herzschlauch. Die Funktionen des primitiven Herzschlauches. Die Reste des primitiven Herzschlauches im Säugetierherzen. Funktion des Sinusknotens, des Schrittmachers im Herzen. Funktion des Atrioventrikularknotens und des Bündels. Funktionelle Anatomie des Herzens. Innervation: Afferente Fasern; Herzganglienzellen.- 9. Kapitel. Die Untersuchung des Kranken.- Die Wichtigkeit der Angaben des Kranken. Das Aussehen des Kranken. Seine Empfindungen. Der Zustand der anderen Organe. Die Anamnese. Die Leistungsfähigkeit des Herzens. Die wichtigsten Klagen: Atemnot, Gefühl der Erschöpfung, Schmerz, Beklemmung auf der Brust, fortdauernde Schmerzen. Die Tatsache, daß der Kranke seine Herztätigkeit fühlt. Hirn-Symptome: Schwindel, Verlust des Bewußtseins, Adams-Stokessches Syndrom. Wirkung der Herzschwäche auf die Gehirnfunktion.- 10. Kapitel. Symptome von seiten der Atmungsorgane.- Atemnot oder Lufthunger. Das Erstickungsgefühl. Unfähigkeit, den Atem anzuhalten. Ruhige, schnelle Atmung ohne Beschwerden. Andauernd müh-cames Atmen. Mühsames Atmen verursacht durch Anstrengung. Anfälle von Atemnot (kardiales Asthma). Cheyne-Stokessches Atmen. Langsame Atmung. Lungenblutung. Akutes Erstickungsödem der Lungen.- 11 Kapitel. Reflex- oder Schutzphänomene.- Einteilung der Symptome bei Erkrankungen innerer Organe. Unempfindlichkeit der inneren Organe für gewöhnliche Reize. Der Mechanismus, durch welchen Schmerz und andere Reflexphänomene bei Visceralerkrankungen hervorgerufen werden (viscero-sensibler Reflex). Der Zweck der visceralen Reflexe. Warum Schmerz auf fern vom Organ liegende


WIR VERWENDEN COOKIES

Einige Cookies sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, Ihnen ein optimales Erlebnis unserer Webseite zu ermöglichen.