Bang / Krüger | Lehrbuch der Harnanalyse | Buch | sack.de

Bang / Krüger Lehrbuch der Harnanalyse



1926, 148 Seiten, Kartoniert, Paperback, Format (B × H): 170 mm x 244 mm, Gewicht: 288 g
ISBN: 978-3-642-98865-3
Verlag: Springer


Bang / Krüger Lehrbuch der Harnanalyse

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Zielgruppe


Research


Autoren/Hrsg.


Weitere Infos & Material


Allgemeines physikalisches und chemisches Verhalten des Harns.- Farbe.- Durchsichtigkeit.- Menge.- Konservierung.- Reaktion.- Das spezifische Gewicht.- Der osmotische Druck.- Die Oberflächenspannung.- Die optische Aktivität.- Der Geruch.- Die chemische Untersuchung des Harns.- A. Die normalen Harnbestandteile.- a. Anorganische Bestandteile.- Chloride.- Sulfate und sonstige schwefelhaltige Verbindungen.- Phosphate.- Salpetersäure und Untersalpetersäure.- Kalium und Natrium.- Ammoniak.- Kalzium und Magnesium.- Eisen.- b. Organische Bestandteile.- 1. N-freie aliphatische Bestandteile des normalenHarns.- Glyzerin.- Flüchtige fette Säuren.- Oxalsäure.- Bernsteinsäure.- Milchsäure.- Azeton.- Traubenzucker.- Harndextrin.- Glukuronsäure.- 2. N-haltigeBestandteile des normalenHarns.- Die gesamte N-Menge.- Ammoniak.- Harnstoff.- Kreatinin.- Harnsäure.- Purinbasen.- Allantoin.- Aminosäuren.- Proteïnsäuren.- 3. Aromatische Bestandteile des Harns.- Phenole.- Pyrokatechin.- Hydrochinon.- Indoxyl.- Skatoxyl.- Hippursäure.- Phenazetursäure.- Aromatische Oxysäuren.- Homo-gentisinsäure.- Indolessigsäure.- 4. S-haltige Körper aus der aliphatischen Reihe.- 5. Die Farbstoffe des Harnes.- Urochrom.- Hämatoporphyrin.- Urobilin und Urobilinogen.- Urobilin.- Urobilinogen.- Uroerythrin.- Urorosein.- Skatolrot.- Indigorot.- Indigoblau.- Melanin.- 6. Fermente.- B. Zufällige Harnbestandteile.- 1. Anorganische Stoffe.- Quecksilber.- Arsen.- Jodide.- Bromide.- 2. Organische Stoffe.- Äthylalkohol.- Chloroform.- Chloralhydrat.- Sulfonal.- Urotropin.- Salizylsäure.- Kopaivaharn.- Antrachinonharn.- Santonin.- Azet-anilid.- Antipyrin.- Chinin.- Morphin.- C. Pathologische Harnbestandteile.- Eiweiss.- Die Eiweisskörper des normalen Harns.- Albuminurie.- Kochprobe.- Hellers Probe.- Die quantitative Bestimmung des Eiweisses.- Enteiweissung des Harns für andere Zwecke.- Fibrin.- Durch Essigsäure fällbare Eiweisskörper.- Benze-Jones Eiweisskörper.- Albumosurie.- Hämaturie und Hämoglobinurie.- Pyurie.- Eiweissderivate.- Chondroitinschwefelsäure.- Nukleinsäure.- Phosphorfleischsäure.- Zucker.- Glukosurie.- Der qualitative Nachweis des Traubenzuckers im Harn.- Quantitative Bestimmungen des Traubenzuckers.- Fruktosurie.- Galaktosurie.- Mannose.- Maltosurie.- Saccharose.- Laktosurie.- Isomaltose.- Pentosurie.- Fett.- Azetonkörper.- Azeton.- Azetessigsäure.- ?-Oxybuttersäure.- Gallenbestandteile.- Gallenfarbstoffe.- Gallensäuren.- Harnsedimente.- 1. Nicht organisierte Sedimente.- Harnsäure und Urate.- Phosphorsaure Salze.- Oxalsaurer Kalk.- Schwefelsaurer Kalk.- Kohlensaurer Kalk.- Hippursäure.- Cystin.- Xanthin.- Leucin und Tyrosin.- Fett.- Farbstoffe.- 2. Organisierte Sedimente.- Epithelien.- Leukozyten.- Erythrozyten.- Harnzylinder.- Zylindroide.- Samenbestandteile.- Mikroorganismen.- Harnkonkremente.- Harnsäurekonkremente.- Ammoniumuratsteine.- Kalziumoxalatsteine.- Phosphatsteine.- Kalzium-karbonatsteine.- Cystinsteine.- Xanthinsteine.- Urostealithe.- Analyse der Konkremente.


WIR VERWENDEN COOKIES

Einige Cookies sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, Ihnen ein optimales Erlebnis unserer Webseite zu ermöglichen.