Böhle / Pfeiffer / Sevsay-Tegethoff | Die Bewältigung des Unplanbaren | Buch | sack.de

Böhle / Pfeiffer / Sevsay-Tegethoff Die Bewältigung des Unplanbaren



2004, 349 Seiten, Kartoniert, Paperback, Format (B × H): 148 mm x 210 mm, Gewicht: 450 g
ISBN: 978-3-531-14312-5
Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften


Böhle / Pfeiffer / Sevsay-Tegethoff Die Bewältigung des Unplanbaren

In der Arbeitswelt werden neue Fähigkeiten verlangt. Dieses Buch zeigt, dass künftig eine neue Kernkompetenz darin besteht, Unwägbarkeiten zu bewältigen - auch und gerade in hoch technisierten Wirtschaftszweigen. Planmäßig-rationales Handeln reicht dafür nicht aus, es muss ergänzt werden durch erfahrungsgeleitetes Handeln. Dies beruht auf entdeckend-explorativem Vorgehen, bildhaft-assoziativem Denken und einer durch Gespür geleiteten sinnlichen Wahrnehmung.
In vier Teilbereichen untersucht dieser Band das erfahrungsgeleitete Arbeiten bei neuen fachübergreifenden Anforderungen: Kooperation und Kommunikation; Organisation betrieblicher Abläufe; prozessübergreifende, "verteilte" Arbeit; Kunden- und Serviceorientierung bei Tele-Service. Und für jeden Bereich werden zudem Formen selbstgesteuerten und erfahrungsgeleiteten Lernens vorgestellt - Wege, wie man lernen kann, das Unplanbare zu bewältigen.

Zielgruppe


Professional/practitioner

Weitere Infos & Material


Vorbemerkung.- A: Problemstellung und konzeptuelle Grundlagen.- I Die Bewältigung des Unplanbaren als neue Herausforderung in der Arbeitswelt - Die Unplanbarkeit betrieblicher Prozesse und erfahrungsgeleitetes Arbeiten.- II Erfahrungsgeleitetes Handeln lernen - Prinzipien erfahrungsgeleiteten Lernens.- B: Fachübergreifendes erfahrungsgeleitetes Arbeiten und Lernen.- Kooperationskompetenz - Neue Anforderungen an Ingenieure.- I Erfahrungsgeleitete kooperative Arbeit.- II Erfahrungsgeleitetes Lernen für Kooperation.- Organisationskompetenz - Eine neue Anforderung (auch) an Facharbeiter.- I Erfahrungsgeleitetes Organisieren und Reorganisieren.- II Erfahrungsgeleitetes Lernen für die Beteiligung an Reorganisation.- Prozesskompetenz bei verteilter Arbeit - Eine neue Anforderung an Ingenieure.- I Erfahrungsgeleitetes Arbeiten bei verteilter Arbeit.- II Erfahrungsgeleitetes Lernen für verteilte Arbeit.- Tele-Service - Vom erfahrungsgeleiteten Servicetechniker zum erfahrungsorientierten Innovationsmanager.- I Erfahrungsgeleitetes Arbeiten im (Tele-)Service.- II Erfahrung lernen- Gestaltungsperspektiven (nicht nur) für (Tele-) Service.- C: Erfahrungsgeleitetes Arbeiten und Lernen in der Kompetenz- und Weiterbildungsdiskussion.- I Ein anderer Blick auf Kompetenzen.- II Neue Perspektiven für das Lernen im Prozess der Arbeit.- III Kommentare aus der Praxis Ein neues Leitbild für Facharbeit.- Ein neues Leitbild für Facharbeit Eva Kuda.- Vier unbewältigte Problemebei der Planung des Unplanbaren John Erpenbeck.- Ein neues Leitbild für Weiterbildung Johannes Sauer.- Erweitertes Verständnis von Arbeit und Lernen Karl-Heinz Müller.- Literatur.- Zum Projekt NAKIF.- Zu den Autoren.


Böhle, Fritz
Professor Dr. Fritz Böhle ist Inhaber des Extraordinariats für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt an der Universität Augsburg.
Dr. Sabine Pfeiffer ist Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. in München.
Nese Sevsay-Tegethoff ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Extraordinariat für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt an der Universität Augsburg.


WIR VERWENDEN COOKIES

Einige Cookies sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, Ihnen ein optimales Erlebnis unserer Webseite zu ermöglichen.