Blomeyer | Exportfinanzierung | Buch | sack.de

Blomeyer Exportfinanzierung



[Nachschlagewerk für d. Praxis]

Softcover Nachdruck of the original 1. Auflage 1979, 245 Seiten, Kartoniert, Paperback, Format (B × H): 170 mm x 244 mm, Gewicht: 434 g
ISBN: 978-3-409-37264-0
Verlag: Gabler


Blomeyer Exportfinanzierung

Die Bedeutung der Exportfinanzierung fUr die auBenwirtschaftliche Praxis hat in den vergangenen J ahren stetig zugenommen. Das ist einmal darauf zuriickzuftihren, daB der Kreis der selbst exportierenden Unter nehmen gewachsen ist; zum anderen hat sich der Komplex Finanzierung immer starker zu einem Marketinginstrument entwickelt. Die Besorgung der ftir die DurchfUhrung des Ausfuhrgeschiifts notwendigen finanziellen Mittel wird besonders bei gr6Beren Auftra gen zu einem wichtigen Anliegen des Exporteurs. Die Zunahme sog. Bestellerkredite macht dies deutlich. SchlieBlich bedingen die Erh6hung der Herstellerpreise, die Kostensteigerungen im AuBenhandel und nicht zuletzt auch unstabile Wechselkurse ein immer starkeres Augenmerk des exportierenden Unternehmens auf das Erfordernis einer optimalen Finanzierung. Dieses Buch solI dem Praktiker Anregung verleihen und dem Lernenden als Leitfaden dienen. Daftir ist es erforderlich, auch den sog. peripharen Bereich der Exportfinan zierung, zu dem u. a. Ausfuhrdeckung, Wechselkursabsicherung und die Grundlagen von Recht und Praxis der Exportdokumente geh6ren, mit in die Betrachtung einzu beziehen. Die eingehende Darstellung von Exportwechsel und den verschiedenen For men des Akkreditivs entspricht der Bedeutung dieser Instrumente ftir die Export praxis. Bei der Abfassung des Buches habe ich viele wertvolle Anregungen aus Kreisen des AuBenhandels und von Fachkollegen aus den Auslandsabteilungen bedeutender Ban ken erhalten, ftir die ich an dieser Stelle danken m6chte. Besondern Dank schulde ich Herrn Dr. jur. Wolfgang Mosch flir die Durchsicht des Manuskripts.

Zielgruppe


Research


Autoren/Hrsg.


Weitere Infos & Material


Erster Teil Grundlagen der Exportfinanzierung.- A. Allgemeines.- I. Begriff und Abgrenzung.- II. Erscheinungsformen der Exportfinanzierung.- 1. Der Bereich der Kreditfinanzierung.- a) Geldkredite - Kreditleihe.- b) Kurzfristige, mittel-und langfristige Exportkredite.- c) Liefervertragskredite, Lieferantenkredite, Bestellerkredite.- d) Mischfinanzierungen.- 2. Exportfinanzierung durch Forderungsmobilisierung (Forfaitierung und Factoring).- B. Die Exportdokumente.- I. Zur Terminologie und Funktion der Exportdokumente.- 1. Begriff der Exportdokumente.- 2. Rechtliche Ausgestaltung und Funktion der Exportdokumente...- a) Beweisfunktion.- b) Sperrwirkung.- c) Wertpapiereigenschaft.- 3. Die wirtschaftlichen Funktionen der Exportdokumente.- a) Exportdokumente als Instrumente der Kontrakterfüllung.- b) Exportdokumente als Instrumente der Kreditsicherung.- II. Die Praxis der Exportdokumente.- 1. Verladepapiere.- a) Das Seekonnossement.- b) Der Ladeschein.- c) Der Frachtbrief.- d) Die Spediteur-Übernahmebescheinigung.- e) Mate's Receipt.- 2. Lagerdokumente.- 3. Transportversicherungsdokumente.- 4. Die Handelsrechnung.- 5. Das Ursprungszeugnis.- 6. Sonstige Dokumente.- C. Die Zahlungsbedingungen im Exportgeschäft.- I. Zusammenhang zwischen Finanzierung und Zahlungsbedingungen.- II. Die typischen Zahlungsbedingungen im Exportgeschäft.- 1. Vorauszahlung und Anzahlung.- 2. Kasse gegen Dokumente.- 3. Dokumente gegen Akzept.- 4. Lieferung auf Akkreditivbasis.- 5. Offenes Ziel - Zahlung gegen Rechnung - Zahlung nach Erhalt der Ware.- 6. Mischformen.- D. Risiken der Exportfinanzierung.- I. Definition der Exportrisiken.- 1. Analyse der subjektbezogenen Risiken.- 2. Analyse der objektbezogenen Risiken.- a) Wirtschaftliche Risiken.- b) Politische Risiken.- II. Risikosicherung und Risikokontrolle.- 1. Risikosicherung durch geschäftspolititsche Grundsätze.- 2. Kreditsicherung.- 3. Ausfuhrdeckung 4g.- 4. Kreditüberwachung 4g.- E. Wechselkursrisiko und Exportfinanzierung.- I. Die Bedeutung des Wechselkursrisikos.- II. Sicherungsinstrumente gegen Wechselkursrisiken.- 1. Kurs-und Preisvorbehaltsklauseln.- 2. Kurssicherung durch Devisentermingeschäft.- a) Allgemeines.- b) Terminkursnotierung und Einflüsse auf die Terminkursbildung..- c) Ursachen der Terminkursschwankungen.- d) Berechnung "gebrochener" Terminkurse.- e) Berechnung von Optionskursen.- f) Prolongation.- 3. Kurssicherung durch Kreditaufnahme und Zwischenanlage.- 4. Wechselkursversicherung.- Zweiter Teil Kurzfristige Exportfinanzierung.- A. Wesen und Quellen der kurzfristigen Exportfinanzierung.- I. Das Wesen der kurzfristigen Exportfinanzierung.- 1. Unterschiede hinsichtlich der Finanzierungsobjekte.- 2. Unterschiede hinsichtlich der Finanzierungsinstrumente (Kreditart).- 3. Unterschiede hinsichtlich der Finanzierungsquellen.- 4. Zeitliche Abgrenzung der kurzfristigen Exportfinanzierung.- 5. Factoring als Erscheinungsform der kurzfristigen Exportfinanzierung.- II. Die Quellen der kurzfristigen Exportfinanzierung.- 1. Mittel deutscher Geschäftsbanken.- 2. Die Euro-Kreditmärkte.- B. Das Dokumentenakkreditiv.- I. Wesen und Inhalt des Dokumentenakkreditivs.- 1. Definition.- 2. Wesenselement.- 3. Die wirtschaftlichen Funktionen des Dokumentenakkreditivs.- a) Das Dokumentenakkreditiv als Instrument der Zahlungssicherung.- b) Das Dokumentenakkreditiv als Kreditinstrument.- 4. Die rechtliche Regelung des Dokumentenakkreditivs.- II. Die Akkreditivbeteiligten ßß.- 1. Akkreditivbank - Auftraggeber - Begünstigter ßß.- 2. Avisierende Bank.- 3. Auszahlende Bank.- 4. Negoziierende Bank.- 5. Bestätigende Bank.- III. Der wesentliche Inhalt eines Dokumentenakkreditivs.- 1. Name und Anschrift des Akkreditivbegünstigten.- 2. Akkreditivbetrag und Währung.- 3. Warenart und -menge.- 4. Bezeichnung der Dokumente.- 5. Angaben betreffend den Transport.- 6. Angaben zur Versicherung.- 7. Angaben über die Ausnutzbarkeit mittels Quittung oder Wechsel...- 8. Unwiderruflichkeit.- 9. Übertragbarkeit.- 10.


WIR VERWENDEN COOKIES

Einige Cookies sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, Ihnen ein optimales Erlebnis unserer Webseite zu ermöglichen.