Geißler | Lobbying im E-Business | Buch | sack.de

Geißler Lobbying im E-Business



Erscheinungsjahr 2002, Band: 16, 314 Seiten, Gebunden, Format (B × H): 140 mm x 210 mm Reihe: Electronic Commerce
ISBN: 978-3-89012-995-2
Verlag: Josef Eul


Geißler Lobbying im E-Business

Die Entwicklung digitaler Produkte und Prozesse schreitet unaufhaltsam voran. Eine er-folgreiche Implementation in der Praxis scheitert jedoch häufig an den politisch-rechtli¬chen Rahmenbedingungen. „Rechtsfreie Räume“ und staatliche Schranken behindern die Entstehung und Entwicklung von Unternehmen, Geschäftsmodellen und Branchen des E-Business. Gegenwärtige Auseinandersetzungen, wie die Kartellprozesse gegen Microsoft, Auflagen gegenüber Mobilfunkanbietern oder die diffusen supranationalen Diskussionen zu Sicherheit und Verbraucherschutz im E- und M-Commerce, lassen erahnen, wie sehr der zukünftige Erfolg des elektronischen Wirtschaftens von den staatlichen Rahmenbe-dingungen abhängen wird.

Diese unsichere und instabile Umwelt zu bewältigen, erfordert das politische Engagement der Wirtschaft: Die bestehenden Handlungsspielräume sind zu nutzen und die neuen Rahmenbedingungen sind aktiv mitzugestalten. Der aktuellen Orientierungslosigkeit in der Praxis steht allerdings ein enormes, disziplinübergreifendes Forschungsdefizit ge¬genüber.

Die Autorin entwirft einen praxisorientierten Bezugsrahmen für die politische Intervention als Maßnahme zum Aufbau und Erhalt strategischer Wettbewerbsvorteile. Als Instrument zur Situationsanalyse und -gestaltung dient er der Früherkennung, Thematisierung und Definition politischer Trends. Das Buch verdichtet bestehende Forschungsergebnisse und illustriert den Bezugsrahmen schließlich anhand einer vergleichenden Fallstudie aus der aktuellen politischen Praxis. Die Fallstudie zeigt das Spektrum des in politischen Konflik¬ten Möglichen auf und verdeutlicht darüber hinaus die Besonderheiten des Lobbyings im E-Business: innovative Kooperationsformen zwischen Staat und Wirtschaft, neue Ver¬bände, fehlende Routinen in der Zusammenarbeit, ein seminaristischer Charakter des Lobbyings sowie die mangelhafte Unterstützung der Wirtschaft durch den Journalismus.

Der Praxis dient das Buch als Leitfaden zur effektiven Interessenvertretung. Aus wissen-schaftlicher Perspektive liegt – erstmals für den deutschsprachigen und anglo-amerikani-schen Raum – ein systematischer Forschungsüberblick zu Wirtschaftslobbyismus vor. Der Forschungsgegenstand wird erweitert um die spezifische Betrachtung neuer Politik¬felder, die sich aus der Entwicklung digitaler Technologien ergeben.

Autoren/Hrsg.


Weitere Infos & Material



WIR VERWENDEN COOKIES

Einige Cookies sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, Ihnen ein optimales Erlebnis unserer Webseite zu ermöglichen.