Dietel / Wittekind / Bussolati | Pre-Analytics of Pathological Specimens in Oncology | Buch | sack.de

Dietel / Wittekind / Bussolati Pre-Analytics of Pathological Specimens in Oncology



2015, Band: 199, 133 Seiten, Gebunden, Book, Format (B × H): 160 mm x 241 mm, Gewicht: 3376 g Reihe: Recent Results in Cancer Research
ISBN: 978-3-319-13956-2
Verlag: Springer-Verlag GmbH


Dietel / Wittekind / Bussolati Pre-Analytics of Pathological Specimens in Oncology

This book presents an overview of the most important current developments in the pre-analytical handling of tissue. It addresses in particular potential ways to improve the situation whereby methods employed in the pre-analytical phase – the period from surgical removal of tissue to the start of pathological processing – have remained essentially unchanged for decades with only modest standardization. It is examined how the pre-analytical period can be optimized, resulting not only in an increase in diagnostic quality but also in a reduction in processing time and costs. Among the key topics examined are the so-called cold ischemia time between tissue removal and fixation, the potential superiority of vacuum-based preservation over immediate formalin fixation, two-temperature fixation, molecular analysis methods, and the pre-analytics of specimens from particular tissues. Readers will find this book to be an important update that reveals the full importance of the pre-analytical phase for quality of pathological work-up.

Zielgruppe


Professional/practitioner

Weitere Infos & Material


What Is Pre-Analytics in Surgical Pathology? .- Histologic Validation of Vacuum Sealed Formalin.- Free Tissue Preservation and Transport System .- Pre-Analytics and Molecular Pathology.- Experiences in Vacuum Preparation of Routine Specimens.- Tissue Heterogeneity as a Pre-Analytical Source of Variability.- Vacuum Fixation of Breast Specimens Before Grossing.- How Do Short Fixation and Rapid Microwave Processing Affect Her2 Testing?.- Current Projects in Pre-Analytics - Where to Go?.- Nucleic Acid Extraction from FFPE Tissue as Critical Preanalytic Step for NGS Applications.- Experiences With Pre-Analytics of Lung Specimen.- Experiences With Pre-Analytics of GI-Specimen.- Bone Marrow Work-Up.- Two-Temperature Fixation Preserves Activation Status with High Efficiency.- Towards the Lean Lab. The Industry Challenge.


Winterfeld, Moritz von
Manfred Dietel erhielt nach dem Medizinstudium an der Universität Hamburg und seiner weiteren wissenschaftlichen Ausbildung am Institut für Pathologie des Universitäts-Krankenhauses Hamburg Eppendorf dort eine Professur für das Fach 'Pathologie und Pathologische Anatomie' im Fachbereich Medizin der Universität Hamburg. Mit seiner Berufung zum ordentlichen Professor wurde er 1989 Direktor des Instituts für Allgemeine Pathologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und wechselte 1993 in seine jetzige Stellung als Direktor des Instituts für Pathologie der Charité, Rudolf-Virchow-Haus, Humboldt-Universität zu Berlin. Er war und ist in der akademischen Selbstverwaltung u.a. tätig als Dekan der Medizinischen Fakultät der Charité der Humboldt-Universität, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesärztekammer, Ärztlicher Direktor und Vorsitzender des Vorstandes der Charité und Mitglied des Medizinausschuss des Wissenschaftsrats. Aktuell ist Professor Dietel Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Pathologie und Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Senologie und der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin. Dietels wissenschaftliches Interesse gilt insbesondere der molekularen Tumorpathologie mit Untersuchungen zur Zytostatikaresistenz, prädiktiven Testung zum therapeutischen Ansprechen maligner Tumore und zu tumorassoziierten genetischen Veränderungen (mol. Biomarker). Weitere Schwerpunkte sind neue Verfahren in der histologischen Diagnostik maligner Tumoren (spez. Gynäkopathologie) und die technische Entwicklung von Telepathologiesystemen. Sein Fokus in Krankenversorgung und Lehre sind die histologische Diagnostik an operativ oder endoskopisch entnommenem Gewebsmaterial (in vivo-Diagnostik).



Prof. Dr. med. Hans-Joachim Meyer ist Leiter der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Städtischen Klinikum Solingen und gilt als Experte für Tumoren des Verdauungstrakts. Er ist Mitautor seit der 6. deutschen Auflage der TNM-Klassifikation.


Ihre Fragen, Wünsche oder Anmerkungen

Vorname*
Nachname*
Ihre E-Mail-Adresse*
Kundennr.
Ihre Nachricht*
Lediglich mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihr Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Verwendung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling bei Sack Fachmedien erklären wir Ihnen in unserer Datenschutzerklärung.