Wendler | Die Denkart von Friedrich List | Buch | sack.de

Wendler Die Denkart von Friedrich List



"Wider den Herrendünkel" in Wirtschaft und Gesellschaft

1. Auflage 2022, 268 Seiten, Kartoniert, Book, Format (B × H): 168 mm x 240 mm
ISBN: 978-3-658-38409-8
Verlag: Springer


Wendler Die Denkart von Friedrich List

Dieses Buch gibt neue Einblicke in die Biographie des renommierten Wirtschaftstheoretikers Friedrich List. Es zeichnet sein Verhältnis zum frühen Sozialismus, sowie die mögliche Sicht auf das Nationalsozialistische Regime Deutschlands im 20. Jahrhundert. Darüber hinaus beschreibt der Autor im Buch verschiedene Bereiche politischer und wirtschaftlicher Themen und Entwicklungen von heute. Er beleuchte Sie dahingehend, wie Friedrich Lists Blick auf Gesellschaft und gesellschaftliche Strukturen in Bezug auf unterschiedliche Fragestellungen, wie Freiheit, Demokratie, Krieg oder Migration gedeutet werden müsste.

Zielgruppe


Professional/practitioner


Autoren/Hrsg.


Weitere Infos & Material


Teil A Biografische Nachlese: I. Historische Verdienste.- II. Unbekannte Rede als Abgeordneter in der württembergischen Deputiertenkammer.- III. Die Berufung von Friedrich List an das Lafayette College in Easton PA. und dessen Ablehnung.- IV. Lists Meinungsbild zur Sklaverei.- V. Friedrich List in Leipzig.- VI. Lists Engagement bei der Projektierung der Eisenbahnin Thüringen.- VII. Namhafte Frühsozialisten mit Berührungspunkten zwischen Friedrich List und Karl Marx.- VIII. Versuch einer Lebensbilanz.- Teil. B Aktuelle politische Themen aus der Perspektive von Friedrich List: I. Der Morgenstern der bürgerlichen Freiheit.- II. Das Demokratieverständnis von Friedrich List.- III. Krieg und Frieden.- IV. Für die Judenemanzipation und gegen Antisemitismus.- V. Wie Friedrich List den Brexit kommentieren würde.- VI. Das Meinungsbild von Friedrich List über Russland,insbesondere über sein Machtstreben und seine Expansionspolitik.- VII. Plädoyer zur Vermischung verschiedener Ethnien.- VIII. Die Transformation von Lists Staats- und Wirtschaftstheorie auf Georgien - ein Modellversuch.- Teil C Die Zeit des Nationalsozialismus: I. Erinnerung an die ehemalige "Friedrich List-Gesellschaft (FLG)" - Würdigung ihres Initiators Edgar Salin sowie der anderen Herausgeber der Gesamtausgabe von Lists "Schriften/Reden/Briefen".- II. Die dezidierte Ablehnung des Nationalsozialismus durch die FLG.- III. Der Nationalsozialismus und Friedrich List.


Wendler, Eugen
Eugen Wendler war bis zu seiner Emeritierung Professor für Internationales Marketing, Marktpsychologie und Kommunikationspolitik an der Hochschule Reutlingen, Fakultät ESB, gründete dort 1992 das "Friedrich List-Institut" (FLI), das er bis 2012 leitete. Zu seinem Forschungsschwerpunkt "Friedrich List" hat er über 25 Monographien und zahlreiche Aufsätze veröffentlicht.


Ihre Fragen, Wünsche oder Anmerkungen

Vorname*
Nachname*
Ihre E-Mail-Adresse*
Kundennr.
Ihre Nachricht*
Lediglich mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihr Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Verwendung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling bei Sack Fachmedien erklären wir Ihnen in unserer Datenschutzerklärung.