Gottschlich | Kommende Nachhaltigkeit | E-Book | sack.de
E-Book

Gottschlich Kommende Nachhaltigkeit



Nachhaltige Entwicklung aus kritisch-emanzipatorischer Perspektive

1. Auflage 2017, Band: 4, 576 Seiten, eBook, Format (B × H): 153 mm x 227 mm Reihe: Feminist and Critical Political Economy
ISBN: 978-3-8452-5730-3
Verlag: Nomos
Format: PDF
Kopierschutz: Adobe DRM (»Systemvoraussetzungen)


Gottschlich Kommende Nachhaltigkeit

Die Frage, ob eine emphatische Bezugnahme auf nachhaltige Entwicklung in kritisch-emanzipatorischer Absicht überhaupt noch möglich ist oder ob es nicht besser wäre, sich von der Leerformel Nachhaltigkeit zu verabschieden, bildet den Ausgangspunkt des Bandes. Die Autorin analysiert die Gerechtigkeits-, Politik- und Ökonomieverständnisse verschiedener Stränge im Nachhaltigkeitsdiskurs (politisch-institutionelle, feministische, herrschaftskritische und integrative) und zeigt, dass in ihnen ein emanzipatorisches Potenzial steckt. Dieses arbeitet sie mithilfe eines feministisch-geprägten diskursanalytischen Ansatzes heraus. Die Verfasserin leistet damit einen Beitrag dazu, Nachhaltigkeit neu und anders zu denken, und bezieht dabei die Erkenntnisse der kritischen Debatten, die in den vergangenen 20 Jahren über dieses Neu-, Anders- und Weiterdenken geführt worden sind, kenntnisreich ein. Die Arbeit wurde mit dem Christiane Busch-Lüty Förderpreis der Vereinigung für Ökologische Ökonomie ausgezeichnet.

Autoren/Hrsg.


Weitere Infos & Material


1;Cover;1
2; Teil A: Nachhaltigkeit neu denken;21
2.1;1. Einleitung: nachhaltige Entwicklung als Leerformel?;21
2.2;2 Theoretische Orientierungen;23
2.2.1;2.1 Nachhaltigkeit als Diskurs begreifen;23
2.2.2;2.2 Prämissen transparent machen;32
2.2.3;2.3 Diskursstränge verknüpfen;41
2.3;3. Forschungsziele und eigenes Nachhaltigkeitsverständnis;47
2.4;4. Forschungszugang, Methode und Aufbau der Arbeit;51
3; Teil B: Diskursfeld nachhaltige Entwicklung;69
3.1; Diskursstrang B.I: Nachhaltigkeit als politisch-institutioneller Diskurs – Analyse politischer Nachhaltigkeitsdokumente;69
3.1.1;1. Der Brundtland-Bericht „Unsere gemeinsame Zukunft“ von 1987;71
3.1.1.1;1.1 Historischer und politischer Kontext;71
3.1.1.2;1.2 Ökonomieverständnis;73
3.1.1.3;1.3 Politikverständnis;82
3.1.1.4;1.4 Gerechtigkeitsverständnis;88
3.1.2;2. Die UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung von 1992: die Rio-Deklaration und die Agenda 21;95
3.1.2.1;2.1 Historischer und politischer Kontext;95
3.1.2.2;2.2 Ökonomieverständnis;99
3.1.2.3;2.3 Politikverständnis;105
3.1.2.4;2.4 Gerechtigkeitsverständnis;111
3.1.3;3. Die europäischen Nachhaltigkeitsstrategien von 2001 und 2006;119
3.1.3.1;3.1 Historischer und politischer Kontext;119
3.1.3.1.1;3.1.1 Die europäische Nachhaltigkeitsstrategie 2001;121
3.1.3.1.2;3.1.2 Zum Verhältnis zwischen der Lissabon-Strategie (2000) und der Göteborger Nachhaltigkeitsstrategie (2001);123
3.1.3.1.3;3.1.3 Die erneuerte europäische Nachhaltigkeitsstrategie von 2006;124
3.1.3.2;3.2 Ökonomieverständnis;125
3.1.3.3;3.3 Politikverständnis;135
3.1.3.4;3.4 Gerechtigkeitsverständnis;139
3.1.4;4. Die nationale Nachhaltigkeitsstrategie „Perspektiven für Deutschland“ von 2002;143
3.1.4.1;4.1 Historischer und politischer Kontext;143
3.1.4.1.1;4.1.1 Entwicklung des politisch-institutionellen Diskurses um Nachhaltigkeit in Deutschland in den 1990er-Jahren;143
3.1.4.1.2;4.1.2 Entstehungszusammenhang der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und die Rolle des Nachhaltigkeitsrates;144
3.1.4.1.3;4.1.3 Kernelemente der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie;146
3.1.4.2;4.2 Ökonomieverständnis;147
3.1.4.3;4.3 Politikverständnis;155
3.1.4.4;4.4 Gerechtigkeitsverständnis;158
3.1.5;5. Der Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung von 2002: die Johannesburg-Deklaration und der Plan of Implementation;163
3.1.5.1;5.1 Historischer und politischer Kontext;163
3.1.5.2;5.2 Ökonomieverständnis;165
3.1.5.3;5.3 Politikverständnis;175
3.1.5.4;5.4 Gerechtigkeitsverständnis;180
3.1.6;6. Zwischenfazit I;188
3.1.6.1;6.1 Kontinuitäten, diskursive Veränderungen, Widersprüche;188
3.1.6.1.1;6.1.1 … in den Ökonomieverständnissen;188
3.1.6.1.2;6.1.2 … in den Politikverständnissen;190
3.1.6.1.3;6.1.3 … in den Gerechtigkeitsverständnissen;192
3.1.6.2;6.2 Bausteine für ein kritisch-emanzipatorisches Konzept nachhaltiger Entwicklung aus dem politisch-institutionellen Diskursstrang;193
3.1.6.2.1;6.2.1 Neues Ökonomie- und Arbeitsverständnis;193
3.1.6.2.2;6.2.2 Partizipation und innovatives politisches Potenzial;194
3.1.6.2.3;6.2.3 Vorsorgeprinzip;195
3.1.6.2.4;6.2.4 Menschenrechte und kosmopolitische Demokratie;196
3.2; Diskursstrang B.II: Diskursinterventionen – skeptische und ablehnende Stimmen im deutschen Diskurs um nachhaltige Entwicklung;198
3.2.1;1. Kritik am herrschenden Nachhaltigkeitsdiskurs aus den Bereichen Internationalismus-Bewegung und postmoderne Wissenschaft;199
3.2.1.1;1.1 Bundeskoordination Internationalismus (BUKO);200
3.2.1.1.1;1.1.1 Zum Hintergrund der BUKO;200
3.2.1.1.2;1.1.2 Hauptkritikpunkte der BUKO am Konzept nachhaltiger Entwicklung;202
3.2.1.2;1.2 Johannes Dingler;207
3.2.1.2.1;1.2.1 Postmoderne Theorie als Basis für Nachhaltigkeitsforschung;207
3.2.1.2.2;1.2.2 Kritik am hegemonialen Konzept nachhaltiger Entwicklung als Ausdruck ökologischer Modernisierung;208
3.2.2;2. Alternative Perspektiven für sozial-ökologische Transformationen;213
3.2.2.1;2.1 BUKO: Abwicklung des Nordens;214
3.2.2.2;2.2 Joachim Hirsch: Radikaler Reformismus;218
3.2.2.3;2.3 Ulrich Brand: Gegen-Hegemonie;220
3.2.3;3. Zwischenfazit II;226
3.2.3.1;3.1 Zur Kritik der Kritik;227
3.2.3.2;3.2 Gemeinsamkeiten und Unterschiede;228
3.2.3.2.1;3.2.1 Facetten von Herrschaftskritik: Kapitalismuskritik, Staatskritik und Skepsis gegenüber Kooperationsmodellen;228
3.2.3.2.2;3.2.2 Ablehnung des hegemonialen, des herrschenden oder des gesamten Diskurses?;235
3.2.3.3;3.3 Bausteine für ein kritisch-emanzipatorisches Konzept nachhaltiger Entwicklung aus dem diskursinterventionistischen Diskursstrang;236
3.2.3.3.1;3.3.1 Widerstand und Gegenmacht durch Selbstorganisation;236
3.2.3.3.2;3.3.2 Materialistische Fundierung der Menschenrechte;237
3.3; Diskursstrang B.III: Diskurs um Nachhaltigkeit und Gender – feministische Kritiken und Alternativen;239
3.3.1;1. Spurensuche: (inter)nationale feministische Diskurse zu Umwelt und Entwicklung;242
3.3.1.1;1.1 Entstehungshintergründe und Entwicklung der Genderdimension im deutschen Nachhaltigkeitsdiskurs;242
3.3.1.2;1.2 Der Bielefelder Subsistenzansatz;250
3.3.2;2. Vorsorgendes Wirtschaften: Netzwerk und theoretisches Konzept;256
3.3.2.1;2.1 Genese und politischer Kontext;256
3.3.2.2;2.2 Ökonomieverständnis;258
3.3.2.3;2.3 Politikverständnis;263
3.3.2.4;2.4 Gerechtigkeitsverständnis;270
3.3.3;3. Frauenökonomie;275
3.3.3.1;3.1 Genese und theoretischer Kontext;275
3.3.3.2;3.2 Ökonomieverständnis;278
3.3.3.3;3.3 Politikverständnis;282
3.3.3.4;3.4 Gerechtigkeitsverständnis;286
3.3.4;4. Sustainable Livelihoods als Grundlage nachhaltiger Entwicklung: der DAWN-Ansatz;290
3.3.4.1;4.1 Genese und politischer Kontext;290
3.3.4.2;4.2 Ökonomieverständnis;292
3.3.4.3;4.3 Politikverständnis;298
3.3.4.4;4.4 Gerechtigkeitsverständnis;309
3.3.5;5. Zwischenfazit III;317
3.3.5.1;5.1 Gemeinsamkeiten und Unterschiede;318
3.3.5.1.1;5.1.1 … in den Ökonomieverständnissen;318
3.3.5.1.2;5.1.2 … in den Politikverständnissen;319
3.3.5.1.3;5.1.3 … in den Gerechtigkeitsverständnissen;321
3.3.5.2;5.2 Diskursive Besonderheit: die Rezeption des Sustainable-Livelihoods-Ansatzes;322
3.3.5.3;5.3 Bausteine für ein kritisch-emanzipatorisches Konzept nachhaltiger Entwicklung aus dem feministischen Diskursstrang;325
3.3.5.3.1;5.3.1 Das Ganze der Ökonomie;325
3.3.5.3.2;5.3.2 Neue politische Partizipationskultur;326
3.3.5.3.3;5.3.3 Erweiterungen von Gerechtigkeit: Ethik der Für_Sorge und Ökologische Gerechtigkeit;327
3.4; Diskursstrang B.IV: Integrative Nachhaltigkeitsansätze – mehr als nur ökologische Modernisierung;329
3.4.1;1. Das integrative Nachhaltigkeitskonzept der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF);331
3.4.1.1;1.1 Entstehungskontext und Grundzüge des HGF-Konzepts;331
3.4.1.2;1.2 Ökonomieverständnis;334
3.4.1.3;1.3 Politikverständnis;343
3.4.1.4;1.4 Gerechtigkeitsverständnis;349
3.4.2;2. Die Greifswalder Theorie starker Nachhaltigkeit von Konrad Ott und Ralf Döring;358
3.4.2.1;2.1 Entstehungskontext und Grundzüge der Theorie starker Nachhaltigkeit;358
3.4.2.2;2.2 Ökonomieverständnis;361
3.4.2.3;2.3 Politikverständnis;369
3.4.2.4;2.4 Gerechtigkeitsverständnis;377
3.4.3;3. Der Osnabrücker Ansatz von Mohssen Massarrat: Nachhaltigkeit als revolutionäre Reform;383
3.4.3.1;3.1 Entstehungskontext und Grundzüge des Ansatzes von Massarrat;383
3.4.3.2;3.2 Ökonomieverständnis;385
3.4.3.3;3.3 Politikverständnis;392
3.4.3.4;3.4 Gerechtigkeitsverständnis;399
3.4.4;4. Das Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE): Soziale Ökologie und das Konzept der gesellschaftlichen Naturverhältnisse;405
3.4.4.1;4.1 Entstehungskontext und Grundzüge der Sozialen Ökologie als Wissenschaft von den gesellschaftlichen Naturverhältnissen;405
3.4.4.2;4.2 Ökonomieverständnis;407
3.4.4.3;4.3 Politikverständnis;416
3.4.4.4;4.4 Gerechtigkeitsverständnis;423
3.4.5;5. Zwischenfazit IV;427
3.4.5.1;5.1. Gemeinsamkeiten und Unterschiede;427
3.4.5.1.1;5.1.1 … in den Ökonomieverständnissen;427
3.4.5.1.2;5.1.2 … in den Politikverständnissen;428
3.4.5.1.3;5.1.3 … in den Gerechtigkeitsverständnissen;429
3.4.5.2;5.2 Bausteine für ein kritisch-emanzipatorisches Konzept nachhaltiger Entwicklung aus dem integrativen Diskurs;432
3.4.5.2.1;5.2.1 Neugestaltung der Arbeit;432
3.4.5.2.2;5.2.2 Demokratisierung und Politisierung;432
3.4.5.2.3;5.2.3 Intra- und intergenerative Gerechtigkeit als permanent ausgleichende Gerechtigkeit;433
4; Teil C: Nachhaltigkeit, quo vadis?;435
4.1;1. Die UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung von 2012: „The future we want“;435
4.1.1;1.1 Historischer und politischer Kontext;435
4.1.2;1.2 Ökonomieverständnis;438
4.1.3;1.3 Politikverständnis;446
4.1.4;1.4 Gerechtigkeitsverständnis;448
4.2;2. Diskursverläufe;455
4.2.1;2.1 … in den Ökonomieverständnissen;455
4.2.2;2.2 … in den Politikverständnissen;457
4.2.3;2.3 … in den Gerechtigkeitsverständnissen;460
4.3;3. Kommende Nachhaltigkeit;463
4.3.1;3.1 Kommende Nachhaltigkeit als Reflexionspostulat und Mehrfachstrategie;463
4.3.2;3.2 Bausteine für ein kritisch-emanzipatorisches Konzept nachhaltiger Entwicklung;466
4.3.2.1;3.2.1 Das Ökonomische neu denken: für eine erhaltende Gestaltung gesellschaftlicher Naturverhältnisse;466
4.3.2.2;3.2.2 Das Politische neu denken: für eine demokratische Gestaltung gesellschaftlicher Naturverhältnisse;483
4.3.2.3;3.2.3 Gerechtigkeit neu denken: für eine gerechte und für_sorgende Gestaltung gesellschaftlicher Naturverhältnisse;490
5; Bibliographie;503
6; Internetquellen ohne Autor_innenangabe;575


Ihre Fragen, Wünsche oder Anmerkungen

Ihre Nachricht*
Wie möchten Sie kontaktiert werden?
Anrede*
Titel
Vorname*
Nachname*
Ihre E-Mail-Adresse*
Firma
Telefon
Fax
Bestellnr.
Kundennr.
Lediglich mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihr Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Verwendung Ihrer Daten jederzeit widersprechen. Das Datenhandling bei Sack Fachmedien erklären wir Ihnen in unserer Datenschutzerklärung.