Wahle | Das Schicksal des Querschnittsgelähmten aus medizinischer und sozialer Sicht | Buch | sack.de

Wahle Das Schicksal des Querschnittsgelähmten aus medizinischer und sozialer Sicht



Katamnestische Untersuchungen an 100 Rückenmarks- und Kaudageschädigten

Erscheinungsjahr 1965, Band: 14, 184 Seiten, Kartoniert, Paperback, Format (B × H): 155 mm x 230 mm, Gewicht: 320 g Reihe: Acta Neurochirurgica Supplementum
ISBN: 978-3-211-80745-3
Verlag: Springer, Wien


Wahle Das Schicksal des Querschnittsgelähmten aus medizinischer und sozialer Sicht

Der Bli

Zielgruppe


Research


Autoren/Hrsg.


weitere Mitwirkende

Weitere Infos & Material


A. Einleitung.- B. Unterlagen und Verlauf der Untersuchung.- Unterlagen.- Methodisches Vorgehen.- C. Zusammensetzung des Beobachtungsgutes.- Die Entstehung der Querschnittslähmung.- Die Verteilung auf die Unfall- und Erkrankungsjahre.- Die Altersverteilung.- Die Verteilung auf die Geschlechter.- Die Schwere der Querschnittslähmung.- a) Querschnittshöhe.- b) Querschnittsausdehnung.- D. Katamnestische Erhebungen. Medizinischer Teil.- I. Funktionsausfälle und Komplikationen der Querschnittslähmung.- 1. Die Störungen der Sensibilität.- 2. Die Komplikationen infolge von Druckgeschwüren.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Häufigkeit und Ausmaß der Druckgeschwüre in den Beobachtungsabschnitten A und B.- Häufigkeit und Ausmaß der Druckgeschwüre zur Zeit der Termine II und III.- Angewandte prophylaktische und therapeutische Maßnahmen.- a) Arten der Lagerung.- b) Bluttransfusionen und Plasmainfusionen.- c) Operationen.- Kasuistischer Beitrag.- Besprechung der Ergebnisse.- 3. Die Störungen der Blasenfunktion.- Die Störungen des Harndrangempfindens.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Die Funktionsstörungen der Blase.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Häufigkeit und Art der Harnentleerungsstörungen.- Bestimmung des Restharns und der Blasenkapazität.- Angewandte therapeutische Maßnahmen und verwendete Hilfsmittel.- Das manuelle Auspressen der Blase und die manuelle Provokation des Blasenautomatismus.- Die Verwendung und Unabhängigkeit von Hilfsmitteln.- a) Die Verwendung des Katheters.- b) Das Freisein vom Katheter.- c) Die Verwendung anderer Hilfsmittel.- ?) Dauerurinflasche.- ?) Vorlage und Gummihose.- ?) Urinal.- d) Die Unabhängigkeit von jeglichem Hilfsmittel.- Kasuistischer Beitrag.- Besprechung der Ergebnisse.- 4. Die Komplikationen infolge von Entzündungen der Harnwege.- Die Zystitis, Pyelitis und Pyelonephritis.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Die Fistelbildungen der Harnröhre.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Die übrigen Abszeßbildungen der Harnwege.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Die Steinbildungen der Harnwege.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Angewandte prophylaktische und therapeutische Maßnahmen bei allen Harnwegskomplikationen.- Die konservative Therapie.- Die operativ-therapeutischen Maßnahmen.- a) Die Anlage suprapubischer Fisteln.- b) Die operative Deckung von Harnröhrenfisteln.- c) Die Entfernung von Steinen.- d) Die Inzision von Abszessen.- Die gesamte Operationshäufigkeit.- Kasuistischer Beitrag.- Besprechung aller Harnwegskomplikationen.- 5. Die Störungen der Motorik.- 6. Die Komplikationen infolge der Spastik.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Schweregrad der Spastik.- Häufigkeit und Art der Reflexsynergien.- Angewandte prophylaktische und therapeutische Maßnahmen.- Die konservative Therapie.- a) Lagerung und Physiotherapie.- b) Steh- und Gehübungen.- c) Medikamentöse Therapie.- Die Verfahren zur Blockade des Rückenmarks und zur operativen Bekämpfung der Spastik.- a) Alkohol- und Phenolblockade.- b) Frontale Myelotomie.- c) Tenotomie, Myotomie und Neurotomie.- Kasuistischer Beitrag.- Besprechung der Ergebnisse.- 7. Die Komplikationen infolge der Kontrakturen.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene klinische Daten.- Angewandte prophylaktische und therapeutische Maßnahmen.- a) Lagerung.- b) Physiotherapie.- c) Andere konservativ-therapeutische Maßnahmen und operative Eingriffe.- Kasuistischer Beitrag.- Besprechung der Ergebnisse.- II. Das Trainingsniveau des Querschnittsgelähmten.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene Daten.- Besprechung der Ergebnisse.- III. Die Krankenhausbehandlung des Querschnittsgelähmten.- 1. Die Dauer der Krankenhausbehandlung.- Vorbemerkungen und Literatur.- Eigene Daten.- Besprechung der Ergebnisse.- 2. Die Behandlung in speziellen Behandlungsstätten.- Vorbemerkung


WIR VERWENDEN COOKIES

Einige Cookies sind notwendig für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, Ihnen ein optimales Erlebnis unserer Webseite zu ermöglichen.